Was ist das Unterschlagung-Verjährungsgesetz?

Unterschlagung ist ein Verbrechen, in dem Kapital werden ungesetzlich von jemand verwendet, das vertraut, um sich für sie zu interessieren, aber sie nicht besitzen wird. Dieses Verbrechen kann Verwüstungfinanzkonsequenzen für eine Privatperson oder ein Unternehmen haben. Gebühren für Unterschlagung sind häufig abhängig von einem Verjährungsgesetz, das eine Grenzzeit festsetzt auf, wie lang ein Opfer über das Verbrechen berichten und Gerichtsverfahren einleiten muss. Das Unterschlagungverjährungsgesetz kann abhängig von anwendbaren Gesetzen, der unterschlagenen Menge und dem Gebrauch von der Entdeckungrichtlinie regional schwanken.

Es gibt einige Gründe, warum das Unterschlagungverjährungsgesetz existieren kann. Zuerst können Gerichte möchten die Idee konservieren, dass Gerechtigkeit zur gegenwärtigen Lage relevant sein muss. Geschah vor, Unterschlagung, die 30 Jahren kann geringe Wirkung auf die Sachlage und folglich sie heute haben konnte als Fehlschlag von Gerechtigkeit analysiert werden, um einen Fall so lang auszuüben in der Vergangenheit. Zweitens verhindert sie Zivilkläger, die lang in der Situation ausgekannt haben und ignoriert ihm vom Holen von Unterschlagung als Mittel der Rache- oder Vergeltungjahre hinunter die Linie auflädt. Zusätzlich dient ein Unterschlagungverjährungsgesetz als Ermutigung, damit Leute ihr Angelegenheitswohles erreicht, um ungesetzliche Mittel schnell zu kennzeichnen halten.

Das Unterschlagungverjährungsgesetz kann abhängig von der Region und der Art der Unterschlagung schwanken festgelegt. Im Allgemeinen erlauben die meisten Regionen ein Unterschlagungverjährungsgesetz zwischen drei und fünf Jahren. In einigen Zustandn ist unterschlagendes allgemeines Geld nicht abhängig von dem Verjährungsgesetz und kann an irgendeinem Punkt zukünftig ausgeübt werden.

Es gibt häufig irgendeine Frage über, wenn der Zeittaktgeber für die Unterschlagung von Beschränkungen anfangen sollte. Viele Regionen setzen eine Rechtsauffassung ein, die als das Entdeckunggesetz bekannt ist, um Zivilklägern die angemessenste Wahrscheinlichkeit der Verfolgung von Gerechtigkeit zu geben. Das Entdeckunggesetz schlägt vor, dass der Zeittaktgeber angestellt werden sollte, wenn das Verbrechen vom Zivilkläger entdeckt wird, eher als, wenn das Verbrechen auftritt. Diese Richtlinie lässt die Tatsache, dass Veruntreuer extrem crafty sein können, wenn sie ihre Verbrechen durchführen, zu und kann in der Lage sein, Beweis ihres Diebstahles für Monate oder sogar Jahre zu verbergen.

Regionen, die das Entdeckunggesetz einsetzen, haben normalerweise eine obere Begrenzung, über der hinaus sogar Entdeckung für zu spät gehalten werden kann; zum Beispiel in einem Zustand mit einem Unterschlagungverjährungsgesetz von drei Jahren von der Entdeckung oder Vorkommen des Verbrechens, was auch immer später ist, würde eine Entdeckung des Verbrechens gebildet nach 10 Jahren vermutlich noch unzulässig sein. Im Falle dass eine Entdeckung innerhalb des Unterschlagungverjährungsgesetzes zu Enthüllung führt, dass das Verbrechen weitergegangen ist, da lange vor der Begrenzung, das Gericht sich entscheiden kann, die vollständige Länge der Unterschlagung oder nur des Teils zu betrachten, der innerhalb des Verjährungsgesetzes fällt.