Was ist der Anschluss zwischen einem Vollstrecker und einem Begünstigten?

Ein Vollstrecker eines Willen wird, entweder durch das Gericht oder im Willen ernannt, um ihn durch den Erblegitimationprozeß zu sehen, weg alle Schulden zahlt, organisiert ein Begräbnis und schließlich, Freigabekapital oder Eigentum zu den will’s Begünstigten. Der Begünstigte wird im Willen genannt, Währungs- oder Realvermögen zu empfangen. Der Anschluss zwischen einem Vollstrecker und einem Begünstigten ist, dass Vollstrecker ihre Arbeit zuerst erledigen müssen, bevor sie alles verteilen. In vielen Fällen kann der Anschluss sogar genauer sein, weil ein Vollstrecker des Willens von ihm auch profitieren kann. Dieses ist allgemein und ist manchmal problematisch, wenn der Wille gewetteifert wird, wenn es Argumente über Erbschaft gibt oder wenn der Vollstrecker den Willen in einer schnellen Weise durchführen nicht kann.

A wird dokumentiert erlaubterweise die Wünsche einer Person nach ihrem Tod. Es ist nicht notwendigerweise eine vollkommene Buchhaltung von, was die Person geben muss. Bevor alles vom Willen verteilt werden kann, müssen die decedent’s Angelegenheiten vollständig verstanden werden. Alle Schlusssteuern und -schulden müssen zahlend sein, bevor der erbliche Teil des Zustandes völlig verstanden wird. In diesem Sinne ist das Verhältnis zwischen dem Vollstrecker und einem Begünstigten, dass der Vollstrecker den decedent’s Zustand zuerst vereinbaren muss. Dieses kann genau ändern, was übernommen werden können und wie viel.

Z.B. wenn die Finanzen des Erblassers in der armen Form sind, können die tatsächlichen Mengen oder das Eigentum, die vorhanden sind, möglicherweise nicht durch einen Willen realistisch dargestellt werden. Wenn die meisten eines Zustandes verkauft werden muss, um Steuern oder Schulden zu zahlen, konnten einige Begünstigte nichts nicht übernehmen. Ein Vollstrecker, der sein oder Job zuverlässig isn’t durchführt, das für den Finanzstatus der Person im Unrecht ist, die gestorben ist, aber er oder sie können Urteilanrufe über die Sachen bilden müssen, die von bestimmten Begünstigten übernommen werden oder können Begünstigte ausschließen manchmal müssen, wenn das Eigentum, das im Willen genannt wurde, zu übernehmen musste anderwohin verkauft werden oder verteilt werden, um Schulden zu zahlen waren. Irgendwie können ein Vollstrecker und ein Begünstigter angeschlossen werden, weil die executor’s Tätigkeiten eine abschließende Begünstigtliste feststellen können, die vom Willen sich unterscheiden kann.

Es gibt beträchtliche Debatte über, ob ein Vollstrecker und ein Begünstigter einer und die gleiche Person sein sollten. Itâ € ™ S.A. sehr Handelsbrauch mit kleinen Zuständen und häufig Gatten ernennen sich, wie Vollstrecker ihrer Willen oder Eltern ein Kind als Vollstrecker nennen können. Diese Vollstrecker sind Begünstigte, auch.

Einige Rechtsexperten argumentieren für die Ernennung eines Vollstreckers, der außerhalb der Familie ist. Anders tun kann Familienharmonie behindern, wenn eine Person mehr übernimmt, oder wenn es Debatten über den Willen gibt. In den streitsüchtigen Fällen kann das Verhältnis zwischen einem Vollstrecker und einem Begünstigten, mit Fällen der Vollstrecker belastet werden, die zweckmäßig auf die eine oder andere Weise ihre Füße schleppen oder Erbschaft manipulieren, damit einige Begünstigte kleiner übernehmen.