Was ist der Anschluss zwischen häuslicher Gewalt und sexuellem Übergriff?

Häusliche Gewalt und sexueller Übergriff sind häufig verbundene Ausdrücke. In den Vereinigten Staaten 2007, gab eine Studie durch das Zentrum für Krankheitskontrolle zeigte frei, dass mehr als Hälfte aller weiblichen Übergriffopfer und ein ungefähr Drittel der männlichen Opfer, von einem Familienmitglied oder von einem vertrauten Partner angegriffen wurden. Das Verhältnis zwischen häuslicher Gewalt und sexuellem Übergriff ist ziemlich kompliziert; in vielen Fällen verwenden Angreifer sexuellen Missbrauch als Mittel des Beibehaltens von Steuerung über ihren Opfern.

Sexuellen Übergriff gilt als eine Art häusliche Gewalt. Der Bereich der häuslicher Gewalt ist ziemlich breit und umfaßt körperliche Angriffe wie Schlagen, psychologische oder GeistesQuälerei und sexuelle Verbrechen. Häusliche Gewalt bezieht sich auf irgendeine Art Angriff geleitet innerhalb der körperlichen oder emotionalen Grenzen eines Hauses; sie kann Missbrauch durch Familienmitglieder, die unverbundenen Personen, die im gleichen Haus einschließen leben, oder Hochzeitsmißbrauch. In den meisten Regionen ist irgendeine Art sexueller Übergriff ein Verbrechen, unabhängig davon Verhältnis.

Häusliche Gewalt und sexueller Übergriff werden nicht immer verbunden. Es gibt zweifellos viele Fälle des körperlichen und Geistesmißbrauches in den inländischen Verhältnissen, wohin Verbrechen sich nicht in den sexuellen Reich drehen. Inländischer sexueller Übergriff ist jedoch in den Situationen wahrscheinlicher, in denen andere Formen des Missbrauches auch anwesend sind. Entsprechend einer Studie bis berichteten Drei viertel von zerschlagenen Frauen in den Schutz über sexuellen Übergriff sowie körperlichen Missbrauch.

Oftmals sind häusliche Gewalt und sexueller Übergriff vom gleichen Problem symptomatisch: ein Verführer, der versucht, Opfer zu steuern. Körperlicher und Geistesmißbrauch sind beide Mittel, durch die ein Verführer fühlen leistungsfähig sich bilden kann bei der Veranlassung der Opfer, sich ängstlich zu fühlen, die Hilfe, machtlos oder sogar das Verdienen der Behandlung zu erhalten. Einige Experten schlagen vor, dass sexueller Übergriff möglicherweise die am psychologischsten zerstörende Form der häuslicher Gewalt ist, da Opfer Schande und Schuld über dem Missbrauch glauben können, und Furcht vor für das Berichten über das Verbrechen verbannt werden hat.

Zwischen Gatten oder vertrauten Partnern teilen häusliche Gewalt und sexueller Übergriff eine lange Geschichte der zugelassenen Sanktionierung. Bis das mid-20th Jahrhundert betrachteten wenige Regionen den Eheraub einer Frau, ein Verbrechen zu sein, basiert auf der Idee, dass Verbindung implizierte Zustimmung zur sexuellen Aktivität war. Sogar im 21. Jahrhundert, geben einige Teile der Welt Männern das Recht noch, ihre Frauen, aus dem Glauben heraus zu schlagen, zu missbrauchen oder zu rauben, dass eine Frau technisch Eigentum des Ehemanns ist. Obwohl vertraute Partner-häusliche Gewalt und -sexueller Missbrauch in den gleichen Geschlechts-Verhältnissen und von den weiblichen Partnern zu den Männern auftreten, bleibt Mann zum weiblichen Missbrauch weiterhin die überwiegendste Form.

In Kindern ausgedrückt wird es gut verstanden, dass häusliche Gewalt und sexueller Übergriff beide dauerhaftes und psychologische Effekte der Verwüstung haben. Viele Studien haben eine Wechselbeziehung zwischen Verführern und ihrer eigenen Geschichte als Missbrauchsopfer in der Kindheit gezeigt. Das Verständnis des Potenzials, damit Opfer zu zukünftige Verführer hat das Blei viele Experten, zum des Wertes des Berichtens über alle Fälle des vermuteten Missbrauches, unabhängig davon gesellschaftliche Interessen für Privatleben stark hervorzuheben machen.