Was ist der Aschenputtel-Effekt?

Der Aschenputtel-Effekt ist eine statistische Tendenz für den Kindtotschlag, der von den Eltern festgelegt wird, um wahrscheinlicher zu sein, ein Schrittelternteil mit einzubeziehen. Kindesmissbrauch ist im Allgemeinen wahrscheinlicher, mit Schrittkindern als biologische Kinder aufzutreten. Forscher haben einige Theorien vorgebracht, um dieses Phänomen zu erklären und einige fechten den, dass argumentieren, zeigen an, biologischen Aschenputtel-Effekt, die Statistiken wirklich auf eine höhere Wahrscheinlichkeit des Missbrauches in den Schrittfamilien im Allgemeinen und, sowie Schrittkinder gefährdet sind.

Forscher fingen an, diese Ausgabe in den siebziger Jahren zu kennzeichnen und studierten Rate des Kindesmißbrauches und des Totschlags in den Familien in einigen entwickelten Ländern einschließlich Schweden und die Vereinigten Staaten. Forscher fanden, dass Kindstode häufig Schritteltern miteinbezogen, mit einer Rate hoch genug, um bedeutend statistisch zu sein. Viele merkten auch, dass in diesen Mordfällen, alle Kinder im Familie erfahrenen Missbrauch, aber Schrittkinder häufig trugen.

Evolutionspsychologen schlagen vor, dass der Aschenputtel-Effekt das Resultat eines Mangels an Interesse an den Schrittkindern ist. Biologisch Schrittkinder anhebend konferiert kein offensichtlicher Nutzen, weil jene Kinder nicht das genetische Material einer Person tragen. Die Forscher, die gegenüber Evolutionspsychologie kritisch sind, argumentieren andere Faktoren können bei der Arbeit sein, zum dieses Phänomenes zu erklären. Armut kann ein bekanntes Mitwirkendes zum Druck und zur Gewalttätigkeit sein, und viele Kindmorde können mit Armut, sowie Schrittfamilien verbunden werden. Zusätzlich merken Forscher, dass untaugliche Kinder insbesondere, biologische oder Schritt, sehr am hohen Risiko von einem Elternteil ermordet werden oder missbraucht werden sind.

Die Entdeckungen der Forscher, die an dem Aschenputtel-Effekt interessiert werden, sind wichtig. Die Bestimmung der möglichen Risikofaktoren für Kindesmissbrauch und Mord kann Sozialarbeitern helfen einzugreifen, bevor eine Situation gefährlich sich dreht und kann eine Rolle auch spielen, wenn sie bei Gericht Entscheidungen über Fälle des Kindschutzes trifft. Herstellung Lehrer und andere Leute, die auf die Kinder einwirken, die der Ausgabe bewusst sind, können nützlich auch sein, wie sie ihnen erlaubt, Zeichen des Missbrauches früh zu beschmutzen.

Kritiker warnen, dass Aschenputtelnicht als Anzeige gewesen werden sollte, dass alle Schritteltern missbräuchlich sind. Während es eine statistische Verbindung zwischen Schrittfamilien und Missbrauch der Kinder gibt, besonders bedeutet Schrittkinder, dieses nicht, dass Schritteltern zu den Kindern in ihren Leben in sich selbst gefährlich sind. Viele heben Kinder an, wenn sie sehr erfolgreich, unterstützende Haushalte lieben. Was das Aschenputtel, das Effekt anzeigt, die Notwendigkeit an der passenden Intervention in einer Schrittfamilie ist, in der die Eltern Argumente über die Kinder haben, besonders umgebende Ausgaben wie Disziplin.