Was ist der Unterschied zwischen Schlichtung und Versöhnung?

Es gibt einige Unterschiede zwischen Schlichtung und Versöhnung. Während beide eine Sitzung darstellen, die zusammengebaut wird, um eine Regelung zu besprechen, werden sie auf vollständig unterschiedliche Art und Weise behandelt. In der Schlichtung trifft sich jede der Parteien zusammen in einem Raum, während während der Versöhnung, sie werden gehalten unterschiedlich. Schlichtung wird durch einen Repräsentanten des Gerichtes behandelt und jede mögliche Vereinbarung bindet unter regionalem Gesetz. Versöhnung ist viel formloser und hat keine zugelassene Bedeutung.

Der Hauptunterschied zwischen Schlichtung und Versöhnung ist, dass man ein tatsächliches zugelassenes Verfahren ist, während der andere ein formloser Versuch ist, eine Angelegenheit ohne die Gerichte zu regeln. sind Schlichtung und Versöhnung die Verfahren der Entschließung der alternativen Debatte, die entworfen sind, um Parteien zu helfen, ihre Unterschiede zu vereinbaren. Während der Schlichtung würde jede Seite an einem Gericht erfassen und die Sache im Detail beraten über, und in vielen Fällen, werden die Gespräche ziemlich angespannt. Es ist nicht in der Schlichtung selten, damit der Schiedsrichter vorübergehend die Verfahren stoppt, weil die Argumente unproduktiv werden, und Job dieses Fachmannes ist, zu garantieren, dass Vermittlungen entlang auf eine Art sich bewegen, die schließlich eine Entschließung verursacht. Der Schiedsrichter hat komplette Ermächtigung über der Sitzung.

Während der Versöhnung werden beide Parteien unterschiedlich gehalten, um die angespannten Momente zu vermeiden, die in der Schlichtung auftreten. Die Schlichterrelaismitteilungen hin und her zwischen den zwei Seiten und Ochsen das Gespräch in Richtung zu einer Regelung, die jeder sich sein kann über. Während Schlichtung und Versöhnung jeder Partei erlauben, ihr Argument und zu argumentieren für einen vorteilhaften Urteilsspruch zu zeigen, ist der Schlichter sehr begrenzt in, was er erlaubterweise tun kann. Z.B. kann er Zeugen nicht vorladen noch kann er tatsächliche Empfehlungen zum Gericht bilden. Wenn eine Regelung nicht nach dem Versöhnungprozeß erreicht wird, dann war die Sitzung im Wesentlichen für nichts.

Schlichtung und Versöhnung werden auch anders als durch die Gerichte gesehen. Wenn ein Vertrag während einer Schlichtungshörfähigkeit unterzeichnet wird, gilt es als ein verbindliches gesetzliches Dokument, dass beide Parteien gezwungen werden, an zu haften. Eine Versöhnungentschließung hat viel weniger Justizbehörde und jede Seite ist frei, seinen Verstand ohne die andere Seite zu ändern, die zugelassene Entschädigung hat.

Obgleich Schlichtung und Versöhnung eindeutige Unterschiede in Justizbehörde ausgedrückt haben, haben beide Methoden hohe Erfolgsraten in vereinbarenden Debatten, ohne einen tatsächlichen Versuch mit einzubeziehen. Jede dieser Methoden speichert jeder mit einbezogene Gerichtskosten und vereinfacht den Gesamtprozess, damit eine sofortige Entschließung erreicht werden kann. Da beide Seiten wohles aufmerksam gemacht werden, dass ein Ausfall in der Schlichtung und in der Versöhnung einen teuren Versuch bedeuten würde, ist jede Partei normalerweise bereit zu vermitteln, um eine annehmbare Entschließung zu finden.