Was ist der Unterschied zwischen Versöhnung und Vermittlung?

Obwohl die zwei Ausdrücke einige Ähnlichkeiten haben, gibt es auch einige Unterschiede zwischen Versöhnung und Vermittlung, gleichgültig, das Definition benutzt wird. In beiden Fällen sucht eine NullDrittpartei, zwei zu helfen, oder vielleicht finden mehr, Seiten entgegensetzend eine verwendbare Entschließung zu einem Konflikt. In einigen Fällen stellen die Unterschiede zwischen Versöhnung und die Vermittlungdefinitionen wie dieses Nullaus dritter quelletaten fest. Keine Universaldefinition existiert z.Z. für diese alternativen Formen der Debatteentschließung, aber es gibt noch einige eindeutige Unterschiede.

In einigen Fällen und Jurisdiktionen, die Unterschiede zwischen Versöhnung und Vermittlung wird durch die Menge von Energie festgestellt, welche die Drittpartei hat. In der Vermittlung erleichtert der Vermittler eine Diskussion zwischen den Parteien, und Mai oder Mai nicht äußern Meinungen infolge des Arguments jeder Seite. Wenn keine Meinung geäußert wird, wird es facilitative Vermittlung genannt. In den Fällen wo eine Meinung geäußert wird, ist es abschätzende Vermittlung. Gesamt, gleichgültig, hat, das Methode gewählt wird, der Vermittler noch nicht das Recht, seinen oder Willen den zwei Parteien aufzuerlegen.

Dieser konnte der Hauptunterschied sein, der auf einigen Definitionen der Versöhnung und der Vermittlung basierte. Z.B. äußert ein Schlichter nicht nur eine Ansicht über die relativen Stärken des Falles, aber gibt auch eine verbindliche Meinung heraus, wenn die Parteien der vorzeitig zustimmen. Die Meinung, die geäußert wird, ist wahrscheinlich, auf dem Gesetz zu basieren, aber kann in anderen weniger konkreten Betrachtungen Faktor darstellen, wenn die Parteien zustimmen. Diese Art des Debatteentschließungprozesses ist häufig, einfach, weil die Entscheidung binden wird, mindestens auf einer temporären Basis formaler.

In einigen Stellen ist der Unterschied zwischen Versöhnung und die Vermittlung die selben wie der Unterschied zwischen facilitative Vermittlung und abschätzender Vermittlung. Das heißt, unter dieser Definition der Versöhnung, kann der Schlichter eine Meinung noch äußern, aber diese Meinung hat kein zugelassenes Gewicht, obwohl sie auf Rechtsauffassungen basieren kann. Folglich es sei denn die Parteien zustimmen, unterscheidet die Meinung des Schlichters kein, aber sie kann durch eine Partei oder die andere bei Gericht verwendet werden, um einen Kasten zu polstern.

Egal was Definition verwendet wird, ist der Hauptunterschied zwischen Versöhnung und Vermittlung schließlich die Befugnis der Drittpartei. In allen Fällen gibt Versöhnung der Drittpartei etwas mehr Energie als die Vermittlung. Versöhnung oder Vermittlung können durch die Gerichtsverfassung bestellt werden wie eine Weise des Lösens von Debatten und des Entlastens einiges von dem Druck auf Gerichtskalendern. Dieses ist im Falle der Verbindungsauflösung in einigen Ländern, obwohl es für arbeitsrechtliche Streitigkeiten auch verwendet werden könnte, oder in fast irgendeiner Art Vertragswiderspruch besonders zutreffend.