Was ist der Unterschied zwischen den ausgenommenen und nicht ausgenommenen Angestellten?

Im Allgemeinen werden Büroangestellte als befreite Mitarbeiter eingestuft, und Arbeitsarbeitskräfte werden als nicht ausgenommene Angestellte eingestuft. Der größte Unterschied zwischen diesen zwei Arten der Angestellter ist, ob sie Löhne über die Zeit hinaus erwerben können. In den meisten Fällen wenn er zu den Überstunden kommt, sind befreite Mitarbeiter nicht in der Lage, über die Zeit hinaus zu sammeln, oder sie sind ausgenommen und nicht ausgenommene Angestellte sind in der Lage, Löhne über die Zeit hinaus zu sammeln. Auch befreiten Mitarbeitern werden normalerweise ein Satzgehalt gezahlt, während nicht ausgenommenen Angestellten ein Stundenlohn gezahlt werden.

In den Vereinigten Staaten unter den angemessenen Richtlinien für angemessene Arbeitsbedingungen fungieren, werden Angestellte als ausgenommene und nicht ausgenommene Angestellte kategorisiert. Gewöhnlich arbeiten befreite Mitarbeiter als Hauptleiter oder Manager. Nicht ausgenommene Angestellte sind gewöhnlich Arbeiter, und betrachtet, um Arbeitsarbeitskräfte zu sein. Das FLSA stellt auch bestimmte Beschäftigunggesetze und Beschäftigungrechte, wie der niedrigste Geldbetrag fest, dass Arbeitgeber ihre Angestellten erlaubterweise zahlen können. Dieses gekennzeichnet häufig als Mindestlohn.

Befreite Mitarbeiter werden häufig betrachtet, bezahlte Angestellte zu sein. Dies heißt, dass ihre Arbeitgeber ihnen einen bestimmten Betrag in den Löhnen pro Woche, Monat oder Jahr zahlen. Diese Menge ist die selbe, ob sie 20 Stunden in einer Woche bearbeiten, oder wenn sie 60 Stunde in einer Woche bearbeiten. Z.B. wenn einem Angestellten ein Satzlohn von $500 US-Dollars (USD) für jede Woche gezahlt wird und er nur 20 Stunden eine Woche bearbeitet, erhält er noch zahlte die vollen $500 (USD). Wenn er 60 Stunden jedoch bearbeitet wird er nicht mehr als seine regelmäßigen $500 erlaubt (USD).

Einem nicht ausgenommenen Angestellten einerseits wird normalerweise ein Stundenlohn gezahlt. Wenn er nur 20 Stunden in einer Woche bearbeitet, erhält er nur zahlend jene 20 Stunden lang und nichts mehr. Wenn er geschieht zu arbeiten mehr als eine Satzanzahl von Stunden für eine Woche, normalerweise 40, wird er erlaubt, mindestens 1 1/2 Zeiten sein normaler Lohn für jede der Überstunden zu erwerben. Dieses gekennzeichnet normalerweise als über die Zeit hinaus.

Es gibt Vorteile und Nachteile für die ausgenommenen und nicht ausgenommenen Angestellten. Befreite Mitarbeiter sind zahlend, ob sie oder nicht arbeiten. Einerseits wenn sie Überstunden bearbeiten müssen, erhalten sie keinen Extraausgleich für dieses.

Nicht ausgenommene Angestellte erhalten nur zahlend, wenn sie arbeiten. Wenn sie krank oder anders nicht imstande sind, sich für Arbeit zu zeigen, haben sie normalerweise weniger Geld in ihren Lohnüberprüfungen. Auf Wochen, dass sie Überstunden bearbeiten müssen jedoch da sie normalerweise zahlende Überstundenlöhne sind, erhalten sie gewöhnlich einen viel größeren Gehaltsscheck als üblich.