Was ist der beste Weisen-Handgriff eine geistiges Eigentum-Debatte?

Eine Kontroverse des geistigen Eigentums kann zur Zufriedenheit aller Parteien durch Vermittlung oder Schlichtung häufig beigelegt werden. Diese zwei Methoden des Lösens von Unterschieden ohne einen Prozess liefern eine vertrauliche Arena, um Geschäftsgeheimnisse oder Erfindungen zu schützen, die die Basis einer Debatte des geistigen Eigentums sein können. Schlichtung oder Vermittlung ist auch weniger teuer, die ein langwieriger Rechtsstreit, wo Rechtsanwaltsgebühren erheblich sein können. In vielen Jurisdiktionen ist Schlichtung vorgeschrieben, bevor Gerichte einen Prozess über Rechten am geistigen Eigentum annehmen.

Vermittlung bezieht eine unparteiische Drittpartei mit ein, die beiden Seiten hilft, zu einer gegenseitigen Einigung zu kommen. Die Konkurrenten in der Debatte des geistigen Eigentums wählen den Vermittler, einen Prozess, der in einem Gerichtsverfahren vor einem Richter nicht erreichbar sind oder Jury vor. Ein Vermittler, der Sachkenntnis im Bereich der Debatte hat, kann die Technologie oder die Nuancen des Arguments, um festzustellen, wenn ein Patent oder gültig ist, der Rechte des Erfinders verstehen sind verletzt worden auf.

Rechte am geistigen Eigentum umfassen eingetragene Warenzeichen, copyright und Geschäftsgeheimnisse. Eine Debatte kann innerhalb eines Geschäfts-Verhältnisses auftreten, das Lizenzen, Vorrechte oder Forschung und Entwicklung betrifft. Jene Handels-Verhältnisse konnten intakt bleiben, wenn eine Debatte des geistigen Eigentums durch Vermittlung oder Schlichtung anstelle von einem Prozess gelöst werden kann. Der Prozess stellt auch Flexibilität für die Ausdrücke einer Vereinbarung zur Verfügung.

Viele Länder erfordern eine Schiedsklausel in den Patentgesetzen. Es gekennzeichnet häufig als ein Entschließung“ Maß „der alternativen Debatte, das auftreten muss, bevor ein Gericht beteiligt erhält. Schlichtung schließt Prozesse aus, die in einigen Jurisdiktionen archiviert werden konnten, in denen Verletzungen auf geistigem Eigentum aufgetreten sind.

Die Entscheidung eines Schiedsrichters bindet. Internationales Abkommen und internationales Gesetz liefern allgemein Vollstreckung einer Schlichtungsentscheidung, wenn sie ein Ausland beeinflußt. Sobald eine Kontroverse des geistigen Eigentums durch Schlichtung beigelegt wird, verhindert sie, dass andere der Anwendung oder von der Erfindung oder vom Produkt profitieren.

Entschließung der alternativen Debatte nimmt gewöhnlich weniger Zeit als Wicklung durch die Gerichtsverfassung. Ein langer zugelassener Kampf könnte Geschäft stören und kann die Erfindung überholt bilden, bis eine Entscheidung übertragen wird. Z.B. Technologieänderungen so schnell, dass eine neuere Erfindung bei der Aufwartung eines Gerichtsdatums entwickelt werden könnte.

Manchmal bevorzugt eine Partei zum Konflikt, dass eine Debatte des geistigen Eigentums von einem Richter oder von einer Jury entschieden wird. Dieses geschieht gewöhnlich, wenn die Person, die das Patent halten, oder die Person, die von der Verletzung beschuldigt wird, allgemeine Rechtfertigung seiner oder Rechte wünscht. Das Vorherrschen konnte notwendig bei Gericht sein, um die Glaubwürdigkeit eines Produktes, das oder entwickelt worden ist, der Lizenz zu schützen, dieses Produkt zu vertreiben.