Was ist die Bestrafung für Vergehen der Kategorien-B?

Ein Vergehen der Kategorie B ist eine Klassifikation für ein Verbrechen, das als weniger ernst als ein Kapitalverbrechen gilt, und im Mittelbereich der Handlungen, die als Vergehen aufgeladen werden. Nicht alle Jurisdiktionen haben eine Kennzeichnung für Vergehen aber die der Kategorie B, die neigen, Vergehen der Kategorie A und der Kategorie C zu haben außerdem, wenn A das ernsteste und das C ist, das wenig ernste. Bestrafungen für Vergehen der Kategorie B können auf gesetzlichen Normen in der Jurisdiktion sowie die Umstände des Verbrechens beruhen.

Es ist wichtig, zu merken, dass die Weise, in der Vergehen in den verschiedenen Bereichen aufgeladen werden, die anwendbaren Bestrafungen beeinflußt. Etwas betrachtete eine Kategorie a-, dasVergehen in einer Region eine Kategorie B in anderen sein kann oder kann zu einem Kapitalverbrechen sogar verbessert werden. Wiederholte Vergehen der Kategorie B, wie mehrfache Überzeugungen des Alkohol-oder Drogenmissbrauchs am Steuer, können einen höheren Grad der Bestrafung holen. Um die spezifischen Kennzeichnungen von Vergehen in jeder Region zu verstehen, ist es wichtig örtliches Gesetz zu studieren oder mit lokalen zugelassenen Fachleuten sich zu beraten.

Im Allgemeinen gibt es drei Arten Bestrafungen für Vergehen der Kategorie B: Gefängniszeit, Geldstrafen und alternative Sätze. In einigen Regionen kann die Art der Bestrafung an der Diskretion des Richters sein, basiert auf den Tatsachen des Falles und der Vorbestrafung des Beklagten. In anderen Bereichen können Bestrafungen für Vergehen der Kategorie B auf einem Satzzeitplan der Wahlen basieren, die den Richter erfordern, bestimmte Bestrafungen für bestimmte Verbrechen zuzuweisen. Einige Regionen verwenden auch eine Kombination dieser zwei Ansätze, stellen einen verurteilenzeitplan für allgemeinen Gebrauch bereit, aber auch erlauben Richtern, ihre eigenen Methoden anzuwenden, um einen passenden Satz festzustellen.

Gefängniszeit ist eine der allgemeineren Bestrafungen für Vergehen der Kategorie B. Gewöhnlich ist die Zeit im Gefängnis 90 Tage oder kleiner, aber das Beklagte kann Gutschrift für die gediente Zeit empfangen beim Erwarten des Versuches. Richter können auch beschließen, eine Strafaussetzung zu bestellen, also bedeutet es, dass das Beklagte möglicherweise nicht Zeit, wenn er oder sie Ersatzprogramme beenden, wie Droge- oder Spiritus-Rehabilitationsprogramme dienen müssen kann. Strafaussetzungen können von der überführten Person abhängig auch sein, die aus Mühe heraus bleibt und an bestimmten provisorischen Richtlinien festhält.

Geldstrafen sind als Bestrafungen für Vergehen der Kategorie B häufig benutzt. Diese haben gewöhnlich eine obere Begrenzung, wie $1.000 US-Dollars (USD), basiert auf einem feinen Zeitplan für bestimmte Verbrechen. Wenn eine Person eine Geldstrafe nicht zahlen kann, können er oder sie abhängig von Eigentum- oder Anlagegutergreifung oder Gefängniszeit sein. Eine Geldstrafe zu zahlen ist häufig die schnellste Weise, einen Fall zu schließen.

Alternative Sätze werden verwendet, in den Fällen wo ein Richter glaubt, dass eine Person mehr von Behandlungprogrammen oder -therapie als von der Gefängniszeit oder -geldstrafen profitieren und erlernen kann. Diese Sätze können Ableistung von Sozialstunden, Rehabilitationsprogramme, Fahrersicherheitskategorien, Zornmanagementkurse oder Gericht-bestellte Therapie umfassen. Gewöhnlich werden alternative Sätze mit einer verschobenen Gefängnisstrafe oder einer Geldstrafe verwendet, um zu garantieren dass die überführte Person den Anreiz hat, zum des Programms zu beenden.