Was ist die Briefkasten-Richtlinie?

In den Vereinigten Staaten (U.S.) ist die Briefkastenrichtlinie, alias die Postrichtlinie oder die Vermutung der Empfangsrichtlinie, eine zugelassene Lehre, die angibt, dass die Annahme eines Vertrages nach seiner Aufgabe zur US-Post wirkungsvoll ist. Diese Richtlinie ist eine Ausnahme zum meisten Vertragsgesetz in den Ländern, die Zivilrecht folgen, das angibt, dass Verträge nach Kommunikation wirkungsvoll sind. Verträge können solche Einzelteile wie Steuerzahlungen, Versicherungsprämien und Gebrauchszahlungen umfassen. Unter dieser zugelassenen Grundregel sobald der Absender einen Brief verschickt hat, kann er voraussetzen, dass der Absender ihn empfangen hat; die Empfänger sieht den Vertrag als die Einschaltzeit an, die auf dem Poststempeldatum basiert.

Wenn es zu den Formen der Zahlung kommt, wird eine Zahlung gesagt, auf das Datum geleistet worden zu sein, das der Zahler richtig sein überprüfen innen einen Briefkasten oder übergeben ihn einem Postangestellten verschickte. Als solches beziehen sich viele Firmen, die Zahlung empfangen, auf das Poststempeldatum, nicht das Datum, das sie wirklich die Zahlung empfing, wenn sie feststellen, ob eine Zahlung rechtzeitig geleistet wurde.

Es hat historisch Herausforderungen zu diesem Gesetz gegeben. Einige argumentieren, dass gesunder Menschenverstand vorherrschen sollte, wenn er einen Vertrag oder eine Zahlung verschickt. Wenn ein Absender z.B. weiß gab es ein Feuer in ihrem Postraum der Wohnanlage der Tag, den sie ihren ausgesendet zu werden ließen Brief, können er oder sie nicht wirklich voraussetzen, dass seiner Empfänger der Brief geschickt wurde.

Zustelldienst kann eine Ausgabe auch sein. US Gerichte haben kontroverse Regelungen herausgegeben, ob ein Poststempel oder eine Bestätigung des Empfangs von einem Zustelldienst anders als den US-Postdienst die Kriterien der Briefkastenrichtlinie erfüllt. In den Vereinigten Staaten mindestens ist es vermutlich klug, den US-Postdienst nur zu verwenden, wenn der Absender vermutet, dass die Briefkastenrichtlinie hervorgerufen werden müssen konnte.

Beweis der Postsendung zu erhalten kann eine gute Idee auch sein. Während ein Poststempel vom amtlichen Postdienst normalerweise für die Prüfung des Datums der Postsendung genügend ist, gibt es Zeiten, als ein Buchstabe in der Post verloren gehen und für einige Tage nicht wirklich abgestempelt werden konnte. Auch ein Poststempel von einem Büroportomeßinstrument kann möglicherweise nicht selbst unter der Briefkastenrichtlinie genügend sein. Absender können gut sich schützen, indem sie ihren Brief zur Post holen und um Beweis der Postsendung bitten; für sogar grösseren Schutz kann Verbraucher einen aufspürenservice und um einen Beweis des Empfangs bitten.