Was ist die Erwartung des Privatlebens?

Die Erwartung des Privatlebens ist ein Recht, das in der Staat-Verfassungsgesetzgebung kodifiziert wird und trifft häufig auf Such- und Ergreifungsfälle zu. Bürger haben ein Recht zum Schutz gegen unvernünftige Suchen und Ergreifungen ihrer Häuser und persönlichen Eigentums. Die Regierung und die Gesetzdurchführungvertreter, die im Interesse einer Person handeln, haben nicht das Recht, auf diesem Privatleben zu stören. Zu so zu tun würde eine Verletzung der vierten Änderung sein solange es eine angemessene Erwartung des Privatlebens gibt. Das Beklagte würde auch nur einen Verfassungsfall haben, wenn die Tat durch ein Regierungsmittel oder anderes einzelnes Fungieren im Namen der Regierung durchgeführt wurde.

Einige Beklagte sind nicht erfolgreich, wenn sie eine Verletzung ihrer Erwartung des Privatlebens erklären, wenn es eine subjektive Erwartung des Privatlebens und nicht eine objektive Erwartung des Privatlebens gibt. Z.B. in einem Fall, in dem die Beklagten eine illegale Droge an einer Wohnung einsackten, dass sie nie prior besucht hatten, dort für kurze Zeit waren und keine persönliche Beziehung mit dem Pächter hatten, fand das Gericht, dass es keine angemessene Erwartung des Privatlebens gab. Die defendants’ Verteidigung, dass die Suche durch Gesetzdurchführung der Wohnung ungültig war, war subjektiv, weil objektive Personen in der Gesellschaft nicht angemessen zustimmen würden und das Gericht hielt, dass es keine Verletzung der defendants’ Rechte der vierten Änderung gab. Allgemeine Beispiele von Zonen des Privatlebens umfassen one’s Primärwohnsitz; Büro; oder Wohnsitz eines Freunds, des Familienmitgliedes oder des jedermann, das Sie als Gast einlädt.

Bürger auch haben eine Erwartung des Privatlebens, während sie auf Einzelteilen bezieht, die sie besitzen oder betreffen sie. Die Regierung kann Einzelteile illegal ergreifen nicht, ohne jene individuals’ Rechte der vierten Änderung zu verletzen unter der Konstitution. Z.B. kann Gesetzdurchführung Krankenblätter der Verdächtiger nicht erhalten, wenn die Ergreifung unvernünftig ist. Ergreifung des Eigentums ist abhängig von der Erwartung des Privatlebenschutzes, und die schließt Ergreifung der Person ein. Ergreifung der Person tritt auf, wenn die Polizei oder andere Gesetzdurchführung Kraft aufwendet, um das Beklagte zurückzuhalten.

Private Parteien können nicht für Such- und Ergreifungsverletzungen unter der vierten Änderung geklagt werden. Z.B. hat es Fälle gegeben, in denen Hauswirte versteckte Kameras gegründet haben, um Pächter in einer Wohnung zu überwachen. Jene Pächter sind nicht häufig in der Lage, Ansprüche der Verletzung unter die vierte Änderung aufzuwerfen, weil jene Hauswirte nicht Gesetzdurchführung oder Regierungsvertreter sind. Beklagte müssen häufig andere zugelassene Verteidigung unter Zivilrechte und Strafrecht anheben.