Was ist die Postrichtlinie?

Die Postrichtlinie ist ein Konzept des Vertragsgesetzes, das allgemein als die Briefkastenrichtlinie gekennzeichnet. Sie wurde gebildet, zu einer Zeit als Vertragsparteien viel von ihrem von weitem verhandeln taten. Verhandelnd in einem Abstand, gewöhnlich durch die Post, verursachte ein Problem, weil die Parteien nicht gleichzeitig wissen konnten, ob sie einen Vertrag gebildet hatten. Infolgedessen war eine allgemeine Regel, welche die Zeit einer wirkungsvollen Annahme vorschreibt, notwendig. So wurde die Postrichtlinie verursacht und steht für den Vorschlag, dass Annahme auf Abfertigung wirkungsvoll ist.

Die Postrichtlinie ist eine Ausnahme zur allgemeinen Regel, die vorschreibt, dass Annahme auf dem Empfang wirkungsvoll ist. Das rationale hinter der Postrichtlinie ist, dass sie die Vertragsvergabe durch Parteien in einem Abstand anregt, indem sie die Person in der Position von eine Annahme gerade geben bilden, wie sicher, als ob der Vertrag vertraulich aufgenommen wurde. Von einem Politikstandpunkt fördert es auch die Kreation des möglichen Momentes der Verträge frühestens.

Die Postrichtlinie ist leicht verständlich, indem sie beschreibt, wie sie funktioniert. Z.B. schickt eine Person - bekannt als ein Anbietendes - einer zweiten Person ein Angebot - bekannt als ein offeree - über Post. Entsprechend den Vertragsbestimmungen Anordnung, kann das Anbietende das Angebot vor Annahme jederzeit widerrufen; dieses bildet das Anbietende den „Meister von der Übereinkunft.“ Zu einer Zeit als der Handel durch die Post alltäglich wurde, war das offeree an einem ungeheuren Nachteil, weil, sobald das offeree das Angebot empfing, er nicht kennen würde, wenn das Angebot noch stand, oder wenn das Anbietende es bereits widerrufen hatte. Zusätzlich würde er nicht wissen, als er vertraglich gesprungen wurde, weil er die genaue Zeit des Eingangs seiner Annahme nicht feststellen könnte.

Diese Ungewissheit führte zu die Kreation der Postrichtlinie, um Vertragsanordnung gerechter zu bilden für das offeree. Indem man die Richtlinie anwendet, ist die Annahme der offerees vom Moment gut, den sie verschickt wird; das heißt, wird sie nach Abfertigung wirkungsvoll. Indem sie viel der Ungewissheit ausrottete, die mit einbezogen wird, beim Handel durch die Post, die Postrichtlinie tat, was es bedeutet wurde, um zu tun. Es verursachte Sicherheit für das offeree und, durch Verlängerung, regte es die Vertragsvergabe zwischen zwei Parteien an, als das Treffen vertraulich, war schwierig, wenn nicht unmöglich.