Was ist die Theorie der Strafjustiz?

Die Theorie der Strafjustiz bezieht vier Hauptphilosophien mit ein, die die Politik fahren, die feststellen, wie eine Regierung seine Probleme mit Verbrechen behandelt. Die ersten zwei, die Bestrafungtheorie und die retributive Theorie, werden ineinandergegriffen. Die Idee in jeder ist, den Verbrecher zu bestrafen, wenn die retributive Theorie auf die Zufriedenheit gerichtet ist, des Opfers für solche Bestrafung. Die anderen zwei Primärtheorien der Strafjustiz, der deterrent Theorie und der Verbesserungtheorie, werden zukünftige Verbrechen verhindernd angestrebt. Sie suchen, dieses Ziel zu erzielen entweder, indem sie andere entmutigen, um die gleichen Verbrechen zu begehen oder den einzelnen Verbrecher in ein produktives Mitglied der Gesellschaft umwandeln.

Bestrafungtheorie der Strafjustiz stützt die Idee unter, dass Leute Rückwirkungen für das Unrecht erleiden sollten, das sie gegen Gesellschaft festlegen. Es ist eine einfache Theorie, die auf negative Konsequenzen für nicht wünschenswerte Taten gerichtet wird. Die, die diese Theorie der Strafjustiz kritisieren, argumentieren, dass es eine kurzsichtige Politik ist. Obgleich der Verbrecher erhalten kann, was für ihn oder sie gehalten werden, für seine oder Tätigkeiten in etwas Richtung zu verdienen, gibt es keinen positiven praktischen Nutzen, und alle Gesellschaft wird mit ist ein verhärteter Verbrecher gelassen.

Dieser Philosophie ist retributive Theorie der Strafjustiz ähnlich, obwohl der Fokus auf dem Opfer eher als der Verbrecher ist. Die Idee ist, dass das Opfer eines Verbrechens zur Zufriedenheit des Sehens der Person erlaubt werden sollte, die ihn erleiden negative Konsequenzen für seine oder Tätigkeiten schädigte. Die Argumente gegen diese Philosophie sind denen für Bestrafungtheorie ähnlich; es gibt keinen praktischen Nutzen zur Gesellschaft, wenn das Ende einfach, den Wrongdoer zu bestrafen ist.

Abschreckungtheorie der Strafjustiz ist die erste der vier Philosophien, die die Ansicht, dass Strafjustiz auf die grosse Abbildung gerichtet werden sollte, eher als gerade die Einzelpersonen unterstützt, die mit dem zur Hand Verbrechen gewesen werden. Am Kern dieser Philosophie ist die Idee, dass, wenn Leute andere leidende negative Rückwirkungen für ihre Tätigkeiten sehen, sie sie von so tun entmutigt. Kritiker der Abschreckungtheorie ringen, dass die Drohung der Bestrafung nicht erheblich Verbrechen verringert, wie Antragsteller der Theorie argumentieren. Außerdem hat Abschreckungtheorie häufig schwere Strafen zur Folge, damit Verbrechen den beabsichtigten Effekt erzielen, mit dem Ergebnis der Sätze, die strenger als sind, ist angemessen für das Verbrechen.

Die abschließende Theorie der Strafjustiz ist Verbesserungtheorie, die eine progressive Theorie ist, die Verbrecher zu produktive Mitglieder der Gesellschaft machend angestrebt wird. Antragsteller der Verbesserungtheorie argumentieren, dass die Sozialprogramme, die durch die Gefängnisse gehandhabt werden, Verbrechern praktische Fähigkeiten geben können, die sie nach Freigabe zurück in Gesellschaft verwenden können, die sie bildet, weniger wahrscheinlich, das sie zurück zu Verbrechen Zuflucht nehmen. Kritiker verhöhnen die Kosten der Programme als armer Gebrauch von citizens’ Steuergeldern.