Was ist die Wertpapier-Tat?

Die Wertpapier-Tat ist eine Tat der spezifischen Finanzdefinitionen, die in Indien 1881 geführt wurde. Sie unterscheidet hauptsächlich mit den drei Arten der umlauffähiger Wertpapiere: überprüfen, Eigenwechsel und Wechsel. Es ist die Basis und der Hinweis für Zivil- und Strafrecht in Bezug auf Verpflichtungen aller Parteien auf einem implizierten oder tatsächlichen Vertrag für den Austausch der Währungsbetrachtung für Waren und/oder Dienstleistungen. Überschritten, als Indien eine Kolonie der britischen Monarchie war, nahm die Tat fast zwei Dekaden der Gesetzkommissionen, um eine verabschiedete Rechnung schließlich zu werden und seine Weise in Zivilrecht zu bilden.

1988 wurden die Verantwortlichkeiten aller Parteien in einer Änderung der Wertpapier-Tat hinzugefügt, um Strafen für entehrte Überprüfungen zu umfassen, und sie lehnte sich schwer zugunsten des Halters der Überprüfung. 2002 wurde die Wertpapier-Tat noch einmal, um nicht nur die Definitionen für Annahme der elektronischen Überprüfungen zu umfassen und elektronische Überprüfungen aber geändert einige Schlupflöcher auch zu schließen beschnitt. Der Halter eines ungültigen Schecks war ohne Wahl gelassen worden, um anders als zu sammeln, um einen Anspruch im Zivilgericht durchzulaufen, das ein langatmiger Prozess ist, aber die Änderung 2002 verschob Entschädigung auf die Strafkammern. Die Bestimmungen von Strafen pro Überprüfung soviel wie der Gefangenschaft zwei Jahre, eine Geldstrafe des Doppelten die Menge der Überprüfung oder beide führten zu einen starken Rückgang der Notwendigkeit, um das Gesetz anzuwenden.

Die Wertpapier-Tat reguliert Verhandlungen, die die Leben der Leute und der Firmen um die Kugel beeinflussen, wann immer sie in irgendeiner Art mit einbeziehende Währungsverhandlung, der Ausgabe und Annahme der Überprüfungen sich engagieren. Sie definiert, dass eine Überprüfung eine Art Wechsel ist. Überprüfungen unter diese Tat auch haben freie Übertragbarkeit und tragen den Titel zum Übernehmer, und der Halter hat bestimmte Vermutungen, nach denen ein Prozess, wenn die Überprüfung entehrt wird, ausgenommen archiviert werden kann, wenn die Überprüfung vom gesetzlichen Inhaber mittels irgendeiner Art Handlung oder Betrug erhalten worden ist. Die herausgebenbank’s Verantwortlichkeiten und die Verbindlichkeiten auch werden innerhalb der Tat definiert.

Ein Eigenwechsel auch wird innerhalb der Wertpapier-Tat, definiert sowie, wie es und einem Wechsel differenziert zwischen wird. Der wesentliche Unterschied ist, dass ein Eigenwechsel eine Versprechung ist, eher als eine Nachfrage zu zahlen zu zahlen. Weitere Definitionen sind von den Wertpapierhaftungkapazitäten, die Wesensmerkmale einer gültigen Annahme, wie man Reife berechnet und was, im Fall des Verlustes des umlauffähigen Wertpapiers zu tun. Die Effekte der Fälschung und der Entladung der Haftung von geschmiedeten Instrumenten werden auch umfaßt. Als Stütze des Titels, sind umlauffähige Wertpapiere eine Methode, durch die Zahlung in jeder möglicher Geschäftsverpflichtung geleistet und entladen wird.