Was ist die Zivilrecht-Tat des Titel-VII?

Die Zivilrecht-Tat des Titel-VII von 1964, allgemein gekennzeichnet, als die gleiche Beschäftigungsmöglichkeit-Tat oder die Chancengleichheit-Tat, dort sicherstellt, ist keine Unterscheidung an dem Arbeitsplatz in den Vereinigten Staaten. Dieser Abschnitt der Gesetzgebung nennt spezifisch Rennen, nationalen Ursprung, Farbe, Religion und Geschlecht als Qualitäten, die nicht abgesondert werden kann gegen. Firmen, die Leute aufgrund von diesen Qualitäten zurücksetzen, können strenge zugelassene Rückwirkungen unter Staat-Gesetz gegenüberstellen. Der Titel VII, welches die Zivilrechte bildet fungieren auch, sexuelle Belästigung an dem Arbeitsplatz ungültig.

Titel VII ist eins der Gesetze, die aus die Staat-Zivilrecht-Tat von 1964 herauskamen. Eine Firma mit 15 oder mehr Angestellten kann nicht Angestellte oder Potenzialangestellte auf der Grundlage von Rennen, nationalen Ursprung, Farbe, Religion oder Geschlecht zurücksetzen. Weitere Änderungen zum Gesetz haben Unterscheidung wegen der ungültigen Schwangerschaft und sexueller Belästigung gebildet. Schutz auf der Grundlage von sexuelle Neigung wird nicht z.Z. unter Titel VII der Zivilrecht-Tat von 1964 spezifiziert, obwohl viele Zustände Gesetze erlassen haben, die Arbeitskräfte aller sexuellen Neigungen schützen.

Eine Firma, die anstellen nicht kann, oder die einen Angestellten auf der Grundlage von einen der genannten Parameter feuert, ist unter Verletzung von Titel VII. Zusätzlich können Arbeitgeber einem Angestellten Gelegenheiten, wie Training, Erhöhungen oder Förderungen verweigern oder Vorzugsbehandlung möglicherweise nicht, der auf ihrem Rennen basiert, nationalen Ursprung, Farbe, Religion oder Geschlecht geben einem Angestellten. Bundesschutz der Angestellter bedeckte durch den Titel VII, das Zivilrechte verlängert auch auf Miteinbeziehung in den Anschlüßen oder in anderen Beschäftigungorganisationen fungieren.

Die Zivilrecht-Tat des Titel-VII ist erweitert worden, um Schutz zu gewähren den zusätzlichen Gruppen, und die Schutze sind auf andere Bereiche seit der bill’s Auffassung 1964 verlängert worden. 1967 wurde die Altersdiskriminierung in der Beschäftigung-Tat (ADEA) verordnet, um Arbeitskräfte vor der Unterscheidung zu schützen, die auf Alter basierte. Dieses Gesetz war entworfen, um ältere Angestellte vor nicht für Jobs abgefeuert werden oder angestellt werden zugunsten jüngeren und häufig weniger teuren, Angestellte zu schützen. Das Lilly Ledbetter angemessene Lohn-Gesetz, erlassen worden 2009, verlängert den Schutz von Titel VII auf Ausgleich. Unterscheidung hinsichtlich des Ausgleiches ist jetzt in den Vereinigten Staaten unter der Zivilrecht-Tat des Titel-VII ungültig.

Es gibt einige Arten Arbeitgeber, denen teilweise oder vollständige Befreiung von Titel VII bewilligt werden. Diese schließen Ureinwohner-Stämme, private gemeinnützige Organisationen und Religionsgruppen ein. Die Bundesregierung war auch von Titel VII ausgenommen, als das Gesetz zuerst erlassen wurde, aber hat seit verlor seine Befreiung.