Was ist die Ordnungs-Tat 1986?

Die Ordnungs-Tat 1986 ist eine Parlamentsakte verabschiedet in das Vereinigte Königreich 1986. Die Tat definierte einige Handlungen, die auf öffentlicher Ordnung und Sicherheit beim Ersetzen der überholten Ordnungs-Tat 1936 sowie einige Definitionen im Zivilrecht bezogen wurden. Das Ziel der Ordnungs-Tat 1986 war, solche Handlungen offenbar zu definieren, damit Polizeibeamten und andere Mitglieder der Gesetzdurchführunggemeinschaft Schritte unternehmen konnten, um öffentliche Ordnung zu schützen und Gewalttätigkeit zu adressieren.

Die Handlungen, die unter der Ordnungs-Tat 1986 beschrieben werden, umfassen: “affray, † beschrieben als Gewalttätigkeit oder die Drohung der Gewalttätigkeit, die andere Leute im Bereich erschrickt; Rioting; “fear oder Provokation von violence†; “violent disorder†; und “harassment, Warnung oder Bedrängnis, † absichtlich oder anders. Diese letzte Kategorie umfaßt den Gebrauch von Wörtern, körperlicher Gewalttätigkeit, Bildern, und anderen Taktiken, Leute zu erschrecken oder umzukippen.

Andere Bereiche in der Ordnungs-Tat 1986 umfaßten einen Abschnitt, der spezifisch rassischen Hass adressiert. Rassische Spannungen in Großbritannien waren ein wachsendes Problem in den achtziger Jahren, und dieser Bereich des Gesetzes war entworfen, um kriminelles Verhalten im Rahmen des rassischen Hasses, einschließlich das Anreizen des rassischen Hasses oder das Fungieren auf eine Art spezifisch zu kennzeichnen, die wahrscheinlich zu rassischen Hass führen würde. Indem sie solches Verhalten kriminalisierte, könnte die Regierung Schritte unternehmen, um es zu bekämpfen und könnte, genauere Statistiken über rassischen Hass in der britischen Gesellschaft zu führen anfangen.

Die Bezug Zus. und die Prozessionen der Ordnungs-Tat 1986 auch, Mandat unterstellend, dass Polizei vor solchen Ereignissen und Dürfenpolizei solche Versammlungen aus Sicherheitsgründen begrenzen mitgeteilt wird. Die Tat wird auf eine Art, die entworfen ist, um nach dem, Recht zur ruhigen Versammlung und zur freien Verbindung zu verletzen zu vermeiden, ohne Polizeibefugnisse äußerst zu begrenzen strukturiert. Einige Kritiker der Ordnungs-Tat 1986 haben argumentiert, dass es Fälle gegeben hat, in denen diese Energien durch übereifrige Gesetzdurchführung missbraucht worden sind und in, in welchen zugelassenen Versammlungen unterdrückt worden sind.

Acht Jahre später, wurde die Ordnungs-Tat 1994, um etwas von der Sprache der Version 1986 zu ändern eingeführt und einige der Definitionen zu erweitern. Diese Tat erweiterte Polizeibefugnisse beträchtlich, als sie kam zu suchen und Ergreifung, definiertes “anti-Sozialbehaviors†, die durch Gesetz bestraft werden konnten, und erweiterte Diskussionen über Eindringen und sexuellen Übergriff. Einige Kritiker glaubten, dass diese Tat angesehen werden könnte, wie diskriminierend, da etwas von der Sprache spezifisch alternative Gemeinschaften zielten, wie Jagdsaboteure und junge Erwachsene, die mit Großbritanniens Partykultur beschäftigt gewesen wurden.