Was ist diplomatische Immunität?

In vielen Verbrechendramen und in Tätigkeitsfilmen ausweicht ein Hauptverdächtiger häufig Sicherung er, indem er „diplomatische Immunität“ behauptet. Der Glaube ist, dass fremde Diplomaten, ihr Personal und enge Familienangehöriger nicht für die Verletzung von örtlichen Gesetzen festgehalten werden können, aber in Wirklichkeit, ist diplomatische Immunität nicht, durchaus wie all-encompassing. Nur bestimmte anerkannte fremde Diplomaten können diplomatische Immunität wirklich behaupten, und das Privileg angeboten im Allgemeinen als Pfund g, das Proquo für amerikanische Diplomaten übersee stationierte. Diplomatische Immunität ist ein nicht undurchdringliches Schild gegen die nationalen Gesetzgebungen, aber mehr einer Höflichkeit, die auf Diplomaten ausgedehnt, die nicht leisten können, durch kleine Verkehrsverletzungen oder andere Vergehen gehalten zu werden.

Die Richtlinien betreffend diplomatische Immunität formuliert offenbar in den Politikhandbüchern, die von den jeweiligen Regierungen veröffentlicht. Historisch ausgedehnt worden irgendeine Form der diplomatischen Immunität auf fremde Würdenträger und ihre amtlichen Gefolge auf Friedenssicherungdienstreisen oder Vertragvermittlungen er. 1961 gehalten eine internationale Versammlung über Beziehungen in Wien, das half zu vereinheitlichen und die Praxis der diplomatischen Immunität kodifiziert.

Nicht jeder fremde Beamte oder Belegschaftsmitglied eines Konsulats erlaubt zur vollen diplomatischen Immunität. Ein anerkannter fremder Diplomat und seine oder sofortig Familie genießt den meisten Schutz durch diplomatische Immunität, obgleich sogar Diplomaten Verkehrskarten empfangen können. Die Verwalter und technisches Personal, die zu einem fremden Diplomaten angebracht, geschützt auch sehr gut unter diplomatischer Immunität, aber Service-Belegschaftsmitglieder haben keinen Rechtsschutz ausgenommen, wenn er zu ihrer Leistung von Dienstpflichten kommt.

Die Situation ändert auf dem Konsulatniveau, jedoch. Anders als das diplomatische Korps hat die Offiziere und Personal, die Konsulaten zugewiesen, sehr wenige Schutze unter den Richtlinien der diplomatischen Immunität. Diplomaten und Konsulatoffiziere können nicht gezwungen werden, hinsichtlich der amtlichen Vorgänge bei Gericht zu bezeugen, aber Konsulats- Offiziere können als Zeugen verfolgt werden oder vorgeladen werden.

Während das Konzept der diplomatischen Immunität für weit verbreiteten Missbrauch reif aussehen konnte, verstehen die meisten Diplomaten und respektieren die Gesetze der Länder, die sie besichtigen. Wenn ein Diplomat oder eins seiner oder Familienmitglieder, überhaupt ein ernstes Verbrechen begingen, kann das Gastland das Übeltäterperson grata nicht erklären und bedeuten er, oder sie ist nicht mehr im Land willkommen. Diplomaten können gegen Gesetzdurchführungbemühungen immun sein, aber sie sind noch nach Maßgabe der Gesetze ihrer Ursprungsländer. Jedermann, das das Privileg der diplomatischen Immunität missbraucht, kann von der Regierung ihres Landes zurückgerufen werden und unter ihrem System von Gerechtigkeit verfolgt werden. Dieser kann gerade genügend Anreiz sein, damit Diplomaten jed Anstrengung bilden, die Gesetze ihrer Gastländer zu befolgen.