Was ist ein abschließendes Urteil?

Ein abschließendes Urteil ist eine Art Gerichtsbefehl, der unten von einem Richter am Ende eines Versuches oder der Bewegung übergeben wird, um eine Angelegenheit vor dem Gericht zurückzuweisen. Das Urteil bildet eine abschließende Regelung zu allen Punkten vor dem Gericht und der Fall wird vereinbart. Dieses Dokument kann als eine endgültige Entscheidung oder ein rechtskräftiges Urteil in einigen Situationen auch gekennzeichnet.

Das abschließende Urteil kann einem höheren Gericht appelliert werden, wenn eine der Parteien glaubt, dass der Richter, der den Fall hört, einen Fehler machte, wenn er das Gesetz deutete. Z.B. in einem abschließenden Urteil, das unten in einem Strafverfahren übergeben wird, hat die Verfolgung oder die Verteidigung jede das Recht, das Urteil zu appellieren, wenn irgendeine man glaubt, dass es nicht angebracht war. Z.B. kann die Verfolgung fragen, dass der Satz ist strenger auferlegte.

Die Verteidigung kann das abschließende Urteil auch appellieren, um zu versuchen, zu zeigen, dass der Satz, der unten übergeben wurde, zu streng war, den Sachverhalt des Falles dargelegt. Abhängig von dem Land und dem Satz können Anklänge des Satzes ein allgemeines Vorkommen sein. Der Prozess des Appellierens eines abschließenden Urteils kann Jahre nehmen, und der Satz wird nicht durchgeführt, bis alle Berufungen im Fall gehört worden oder zurückgewiesen worden sind.

Ein rechtskräftiges Urteil oder abschließendes Urteil, wird auch geschrieben, wenn ein Paar sich scheidet. Wenn die Angelegenheit zu einer Hörfähigkeit ging, festzustellen, wie das Eheeigentum geteilt werden sollte, oder das Elternteil Schutz der Kinder haben sollte, würden diese Informationen in der Entscheidung des Richters dargelegt. Wenn der Richter feststellte, dass einem der Gatten finanzielle Unterstützung bewilligt werden sollte, würde diese Bestimmung auch im abschließenden Urteil umfaßt.

Diese Art des Gerichtsbefehls wird auch in den Zivilangelegenheiten benutzt. Wenn ein Prozess gegen eine Person geholt wird, oder eine Korporation und die Angelegenheit zum Probestadium geht, gibt das Gericht ein Urteil zugunsten ein der zwei Parteien heraus. Wenn der Zivilkläger erfolgreich war, legt das Urteil die Menge von Währungsschäden dar, die das Beklagte angefordert wird zu zahlen. Zinsen auf das verdankende Geld können im Dokument, sowie auch umfaßt werden, ob die Schlusse Partei angefordert wird, einen bestimmten Betrag für Kosten zu zahlen zum Sieger.

on beträchtlichen Boden über dem letzten jährlichen Zeitraum oder den zwei verloren hat, kann der Investor die vorweggenommene Dividende berechnen, die Ende des Jahres erworben wird, und vergleicht sie mit anderen Investitionswahlen. Dieses ist besonders zutreffend, wenn es keine Anzeigen gibt, die der Vorrat in naher Zukunft zurückgewinnt. Wenn der Investor einen verwendbaren Wiedereinbau findet, können er oder sie den Vorrat verkaufen und verwenden die Erträge, um eine Investition zu sichern, die eines durchweg höheren Leistungsgrades ist.