Was ist ein Advokat des Teufels?

Ein Advokat des Teufels ist jemand, der gegen eine Idee, eine Position oder eine Ursache um des Arguments willen argumentiert, eher als aus tatsächlicher Opposition heraus. Während ein Advokat des Teufels eine konträre Rolle einfach spielen kann, kann jemand, der gegen eine Idee argumentiert, Diskussion auch anregen, die schwache Punkte in einem Argument kennzeichnen kann, die angesprochen werden müssen. Folglich konnte man diese Annäherung unglaublich nützlich betrachten, obwohl stressvoll für jemand, das alleine gegen eine geltende Idee in einer Gruppe befürwortet.

Der Ausdruck abgeleitet von einer Tradition in der Römisch-katholisch Kirche, in der jemand als ein Fürsprecher für den Teufel auftreten und argumentiert gegen die Kanonisation von jemand als Heiliges. Der Advokat des Teufels war eine amtliche Position in der Kirche zwischen CER 1587 CER und 1983, und er bekannt als advocatus diaboli, das bedeutet buchstäblich „den Advokaten des Teufels.“ Die Person in dieser Position erwartet, mit Gründen aufzukommen, warum jemand nicht als Heiliges kanonisiert werden sollte, zu garantieren dass die Kanonisation gutgläubig aufgenommen und dass der Anwärter wirklich ein Heiliges war.

Im beiläufigen Gespräch kann ein Advokat des Teufels, besonders in einer Gruppe extrem ärgerlich scheinen, die im Allgemeinen über ein Thema übereinstimmt, und umso mehr, wenn es frei ist, dass die Person gerade argumentiert, um konträr zu sein. In den Situationen so kann es nützlich sein, an die historische Rolle des Advokaten des Teufels zu erinnern; eher als, reagierend mit Entzündung, kann es interessant sein, die Ausgabe mit jemand wirklich zu besprechen, das eine konträre Stellung nimmt.

In einem ernsteren Zusammenhang wie der einer Gruppe von Personen, die ein Hauptgeschäft oder eine fremde politische Entscheidung trifft, ist der Advokat des Teufels eine entscheidende Person in der Gruppe. Gruppen neigen, einen Geisteszustand benanntes „groupthink,“ in, welche Mitglieder der Gruppe einzutragen arme Entscheidungen treffen, weil sie ihre Kollektivbindekraft beibehalten möchten. Groupthink markiert durch Sachen wie Selbstkontrolle und die Idee, der jeder in der Gruppe, wenn dieses nicht ist, tatsächlich der Fall zustimmt. Ein Advokat des Teufels kann helfen, ein Konzept zu prüfen und garantieren, dass es wirklich Ton ist.

Vor der Abgabe einer unvereinbaren oder möglicherweise beleidigenden Erklärung viele Leute verwenden auch den Ausdruck, um zu entschuldigen und häufig sagen etwas wie „, den Advokaten des Teufels nicht zu spielen, aber…“ Dieses Maß aufgenommen häufig aus einem Wunsch heraus, Diskussionen ruhig zu halten en und rational, reagieren da viele Leute ungünstig, wenn ihre Ideen angefochten. Angst nicht haben, der Advokat des Teufels in einer Gruppe oder sogar mit selbst zu sein; indem Sie so tun, können Sie ein Prüfen von Ideen, von Meinungen, von Konzepten, und von Positionen fördern, ihre Stichhaltigkeit zu prüfen. Sie vorbereitet Sie auch für die Argumentierung mit jemand ie, das echt der Ausgabe entgegengesetzt.