Was ist ein Anspruch des Pfandrechts?

Ein Anspruch des Pfandrechts entsteht gewöhnlich, wenn kreditgebende Stellen, Gläubiger oder Dienstanbieter Maßnahmen ergreifen, um ein Pfandrecht auf ein spezifiziertes Stück des Eigentums zu setzen, um Zahlung eines Darlehens oder für die erbrachten Dienstleistungen sicherzustellen. Ein Geldnehmer oder ein Schuldner einigen normalerweise der Platzierung eines Pfandrechts auf einem Eigentum, das er besitzt, also kann er ein Darlehen erhalten. Ein Anspruch des Pfandrechts entsteht, wenn ein Diensterbringer Dienstleistungen erbringt und nicht die Zahlung des Eigentümers für solche Dienstleistungen empfängt. In diesen Fällen muss eine Person, die einen Anspruch des Pfandrechts geltend macht, bestimmten zugelassenen Schritten folgen, um ein Pfandrecht auf das owner’s Eigentum, häufig ein Haus zu setzen.

Ein gültiger Anspruch des Pfandrechts oder der Beteiligung im Wertpapiersektor auf einem bestimmten Stück des Eigentums erlaubt einer Person oder einer Firma, Rechtsverfahren zu nehmen, um eine Partei zu zwingen, solches Eigentum durch ein Verfallserklärungverfahren abzutreten. Das Gesetz gewöhnlich erfordert den Pfandrechtshalter, das Eigentum zu verkaufen, um Zahlung einer Schuld zufriedenzustellen. Der Pfandrechtshalter muss das Eigentum in Übereinstimmung mit dem Gesetz verkaufen, das ihn normalerweise erfordert, eine Auktion zu leiten oder den Verkauf in einer Handels- angemessenen Weise zu bilden. Wenn der Verkauf des Eigentums die Erträge erzeugt, die grösser als die Schuld sind, dann muss der Pfandrechtshalter restliche Erträge geben dem Eigentümer.

Wenn ein Pfandrechtshalter das Eigentum verkauft und der Verkauf nicht genügend Geld erzeugt, um die Schuld zufriedenzustellen, dann kann der Pfandrechtshalter ein Mangelurteil gegen den Geldnehmer für die hervorragende Balance erreichen. Wenn das Gericht ein Mangelurteil einträgt, muss die kreditgebende Stelle dann Maßnahmen ergreifen, um dieses Mangelurteil gegen den Schuldner zu erzwingen. Wenn ein Pfandrechtsantragsteller dem Gesetz folgen nicht kann, wenn er sein Pfandrecht erklärt, dann kann ein Gericht den Anspruch des Pfandrechts erklären nicht durchsetzbar.

Viele Jurisdiktionen erfordern eine Firma, die einen Anspruch vom Pfandrecht geltend macht, um Nachricht des Pfandrechts zum Eigentümer zur Verfügung zu stellen. Dieses alarmiert den Eigentümer zum Anspruch des Pfandrechts und leistet ihn eine Gelegenheit, die Situation zu beheben, indem es Zahlung leistet. Wenn eine Firma Nachricht wie von dem Gesetz gefordert zur Verfügung stellen nicht kann, erzwingt das Gericht nicht das Pfandrecht. Die Nachrichtenanforderung zutrifft normalerweise e, wenn der Pfandrechtsantragsteller ein Unterlieferant ist und nicht einen direkten Vertrag mit einem Eigentümer hat.

Die Person, die einen Anspruch vom Pfandrecht geltend macht, vor der Platzierung eines tatsächlichen Pfandrechts auf das Eigentum muss mit allen zugelassenen Anforderungen einwilligen. Das Gesetz spezifiziert normalerweise, was in einer Nachricht des Pfandrechts eingeschlossen werden müssen, wie es gedient werden müssen und wenn. Ein Pfandrechtsantragsteller einbüßt seine Rechte zum Wert des Pfandrechts rt, wenn es Defekte in der Nachricht des Pfandrechts gibt. Folglich ist es zwingend dass ein Bericht des Pfandrechtsantragstellers sorgfältig die Gesetze seiner Jurisdiktion, Befolgung sicherzustellen.