Was ist ein Begünstigt-Vertrauen?

In einem Begünstigtvertrauen bringt der trust’s Schöpfer Anlagegüter auf das Vertrauen für den Gebrauch seines Begünstigten. Dieses unwiderrufliche Vertrauen zur Verfügung stellt eine Weise, damit ein Verleiher gibt einer anderen Person Anlagegüter beim Schützen jener Anlagegüter vor dem Verlust, der passend sind zu scheiden, den Prozessen, den Nachlasssteuern und den Einkommenssteuern. Diese Art des Vertrauens erlaubt dem Begünstigten, Investitionsentscheidungen für das Vertrauen und den Nutzen von den Resultaten solcher Entscheidungen aber doesn’t ihn erfordern zu lassen, Einkommenssteuern auf dem trust’s Einkommen zu zahlen.

Ein Begünstigtvertrauen sollte nicht mit einem Begünstigten eines Vertrauens verwechselt werden. Ein Begünstigtvertrauen ist eine Art Vermögensverwaltungwerkzeug oder -wesen. Ein Begünstigter eines Vertrauens ist normalerweise eine Person, die den Nutzen eines Vertrauens empfängt. In einigen Fällen jedoch kann ein Begünstigter eines Vertrauens eine Firma anstelle von einer Person sein.

Wenn jemand ein Begünstigtvertrauen verursacht, abtritt er das Recht r, die Anlagegüter zu steuern oder Entscheidungen für das Vertrauen zu treffen. Dieses Vertrauen ist unwiderruflich. Sobald es verursacht, kann der Verleiher es nicht ändern oder annullieren. Er aufgibt das Recht er, die Investitionsentscheidungen für das Vertrauen zu treffen und nach rechts bringt die auf den Begünstigten.

Steuern behandelt in einer einzigartigen Weise mit einem Begünstigtvertrauen. Alles mögliches Eigentum und Anlagegüter innerhalb des Vertrauens gelten als besessen durch das Vertrauen eher als eine Einzelperson. Als solches ist das Vertrauen nicht abhängig von Nachlasssteuern, wenn der Verleiher stirbt, oder wenn der Begünstigte stirbt. Der Begünstigte des Vertrauens geschützt auch vor Einkommenssteuern. In den meisten Fällen ist es der Verleiher des Vertrauens, das als seinen Inhaber und abhängig von seinen jurisdiction’s Einkommenssteueranforderungen gilt.

Da die Anlagegüter in einem Begünstigtvertrauen durch das Vertrauen eher als eine Einzelperson besessen, sind sie sind nicht abhängig von Verlust in einer Scheidung. Der Begünstigte dieser Art von Vertrauen doesn’t besitzen wirklich die Anlagegüter, also kann ein Gatte nicht von ihnen im Falle einer Scheidung teilnehmen. Das selbe geht für Gläubiger oder jemand anderen, die entscheiden konnten, den Begünstigten zu klagen. Das Begünstigter doesn’t haben jedes mögliches Eigentuminteresse an den trust’s Anlagegütern, also können sie nicht wegen der Prozesse oder der unbezahlten Schulden ergriffen werden.

Während der Begünstigte dieser Art von Vertrauen isn’t den Inhaber des Eigentums innerhalb es betrachtete, hat er das Recht, Entscheidungen für die Anlagegüter zu treffen. Er kann entscheiden wenn und wie man Investitionen für das Vertrauen bildet. Er kann ein Geschäft für das Vertrauen und Nutzen von dem beim Beibehalten alles Anlagegutschutzes sogar beginnen, den das Vertrauen leistet. Die trust’s Anlagegüter sind nicht für Geschäftsschuldklagen anfällig.

Das Geld und die Anlagegüter in einem Begünstigtvertrauen können an des ursprünglichen die Kinder oder jemand anderes Begünstigten für weitergegeben werden, wem mögen he’d Geld und Eigentum zur Verfügung stellen. Er kann unterschiedliche Begünstigtkonzerne für seine Begünstigten verursachen, um das ursprüngliche Treuhandvermögen entlang nach seinem Tod zu führen. Diese Konzerne auch geschützt vor Nachlasssteuern.