Was ist ein Bezirks-Register?

Das hohe Gericht von England und von Wales ist das zentrale Gericht, das in London angesiedelt, das ein Bezirksregister verwendet, um Fälle zu hören, das Familie und Zivilgeschäft betrifft. Bezirksregister, zusammen mit Amtsgerichten, befinden ganz um England und Wales und gesteuert durch das hohe Gericht. Amtsgerichte haben exklusive Jurisdiktion auf bestimmten Rechtssachen, die außerhalb des hohen Gerichtes gehört, wie Bankrotthörfähigkeiten. Die Bezirksrichter, früher angerufen Bezirksstandesbeamte, ernannt häufig zu jedem Bezirksregister. Beklagte, die angerufen, um zu erscheinen, bevor jedes mögliches Bezirksregister liegen oder Geschäft leiten muss, in dem das Register lokalisiert und ein Beklagtes, das nicht trifft, dass Kriterien sein können, die Tätigkeit vom Bezirksregister zu entfernen und vor dem hohen Gericht unter begrenzten Umständen anstatt zu erscheinen.

Das hohe Gericht ist an den königlichen Gerichtshöfen in London, England. Bezirksregister und Amtsgerichte sitzen häufig an den Gerichtsgebäuden über England. Z.B. ist die Manchester-Zivilgerichtsbarkeit-Mitte die Position des Manchester-Amtsgerichts und des Manchester-Bezirks-Registers. Historisch reisen Richter von einem Bezirksregister zu nahe bei hören Fälle im Namen des hohen Gerichtes. Heute ernannt Bezirksrichter für sieben Jahre oder andere Ausdrücke, wie durch Gesetz gekennzeichnet, um Fälle in einem Bezirksregister zu beaufsichtigen, und sie ernannt vom Lord Kanzler im Namen der Königin.

Das Bezirksregister ist für alle Aspekte des Falles, einschließlich die Vollstreckung jedem möglichem Urteil verantwortlich, die der Zivilkläger gegen das Beklagte gewinnt. Z.B. wenn ein Zivilkläger in einem Familienunternehmenfall des hohen Gerichtes ein Urteil gewinnt, um die defendant’s Löhne schmücken zu lassen, könnte der Zivilkläger die Angelegenheit mit dem Register ausüben. Bezirksrichter in der Lage sind häufig, die Urteile einzutragen, die auf Regelung von den Parteien basieren. Wenn das Beklagte ein Nr.erscheinen ist, dann in der Lage ist der Richter häufig, eine Rückstellung einzutragen, solange der Zivilkläger allen zugelassenen Anforderungen genügt, die notwendig sind, den Fall im Gericht einzuleiten. Die Richtlinien und die Verfahren für jeden Fall, der in den Bezirksregistern gehört, sind häufig die selben, die, was die Zivilkläger und die Beklagten am hohen Gericht erwarten können.

Bezirksrichter sind für das Vorsitzen einer Vielzahl der Angelegenheiten verantwortlich, die Zivilgeschäft und Familienmitglieder betrifft. Sie sind häufig ehemalige Hilfsrichter, die in dieser Kapazität für mindestens zwei Jahre arbeiteten. Einige Beispiele der Rechtssachen, die sie behandeln, umfassen Scheidungen, Schadensersatzansprüche in den Geschäftsumgang und Handelspächterdebatten.