Was ist ein Bundesrichter?

Das Ausdruck “federal magistrate† bezieht sehr häufig einen auf Richter, der zu einer örtlich festgelegten Ausdruckposition in einem Staat-Bundesamtsgericht ernannt. Ein Bundesrichter in diesem Zusammenhang ist ein Richter, der Bezirks-Gerichtsverfahren während eines Zeitraums von acht Jahren vorsitzt. Richterrichter vorgewählt von ältereren Amtsgerichtrichtern en, die selbst zu den Lebenszeitpositionen vom Präsident der Vereinigten Staaten ernannt worden. Der Ausdruck kann auf Richter im australischen Bundesrichter-Gericht, ein Bundesgerichtshof auch beziehen, der Ende der Neunzigerjahre als Mittel des Erleichterns des Bundesgerichtshofs der Australia’s Kistenladung hergestellt. In jedem Fall ist ein Bundesmagistrate’s Hauptzweck, einige der kleineren oder einfacheren Kästen in den in zunehmendem Maße überfluteten amerikanischen und australischen Bundesgerichtshöfen zu schultern.

Gerichtsverfassungen in den Vereinigten Staaten und in Australien basieren auf zwei parallelen Gesetzen: ein auf dem Zustandniveau und eins an der nationalen Ebene. Das staatliche Recht, auch genannt Bundesgesetz, zutrifft gleichmäßig über dem Land. Zustände müssen das Bundesgesetz unterstützen, aber können beschließen, es, innerhalb des Grundes, auf dem Zustandniveau hinzuzufügen oder zu ändern. Gesetze von Zustand zu Zustand können unterscheiden, dann aber Bundesgesetz ist immer gleich bleibend und es immer Trümpfe.

Jedes System hat seinen eigenen Satz Gerichte, außerdem. Die amerikanischen und australischen Systeme gegründet eine Spitze anders als, aber in den meisten Fällen, müssen Fälle, die Landesgesetz mit.einbeziehen, in Zustandniveau Gerichte geholt werden, während Fälle, die ausgedehnteres staatliches Recht implizieren, in Bundesgerichtshöfe geholt werden müssen. Bundesgerichte existieren in den meisten Gemeinschaften neben Zustandgerichten, obwohl die zwei nicht Betriebsmittel oder Gerichtspersonal teilen.

In den Vereinigten Staaten vorgewählt Richter, Bundesgerichtssälen vorzusitzen vom Präsident. Bundesrichter ernannt für Lebenszeitpositionen und sind nicht abhängig von Abbau ausgenommen in Fälle groben schlechten Betragens. Meistens festgelegt Lebenszeitzusammenkünfte nur für eine spezifische Anzahl von Öffnungen e und schwanken nicht mit Kistenladung oder Lieferscheingröße. Jedes Gericht erlaubt einige Bundesrichter, und das ist es.

Das Aufkommen des Bundesrichterrichtersystems in der Mitte der 60er-Jahre entworfen, um den Bundeshörfähigkeitsprozeß leistungsfähiger zu bilden, ohne zu müssen, neue Lebenszeitpositionen zu verursachen. Im Rahmen des Programms wählen bestehende Bundesrichter zusammen die Richter von niedrigerem, manchmal Zustand, Gerichte, um auf Örtlich festgelegtverabredung Ausdrücken zu dienen Bundesfälle hörend. Diese Richter, deren Ausdruck gewöhnlich acht Jahre überspannt, angerufen Bundesrichter -. Ein Bundesrichter leitet normalerweise vorbereitende Angelegenheiten, einschließlich vorbereitende Hörfähigkeiten und Rechtsanwaltskonferenzen. Richter berechtigt normalerweise, volle Versuche zu leiten außerdem aber müssen die Zustimmung der Parteien häufig zuerst erlangen.

Leistungsfähigkeit ist auch ein gründenziel des australischen Bundesrichter-Gerichtes, das australische Gesetzgeber 1999 verursachten. Rechtsstreit im hauptsächlichbundesgerichtshofsystem wuchs backlogged, und Gesetzgeber suchten eine Weise, die einfacheren, weniger streitsüchtigen Fälle zu einer Art der “fast track† Entschließung umzuleiten. Ihre Lösung war ein Bundesrichtergericht, das mit Richterrichtern gebesetzt.

Das bezogen die meisten der Arbeitsbelastung, die durch das Bundesrichter-angenommen Gericht, ist inländisch und Familienrecht, aber eine große Vielfalt anderer Fälle kann beziehen auf einem Bundesrichter, außerdem. Anders als amerikanische Richter sind die australischen Amtskollegen in der Verabredung und im Gewicht ihren Gleichen im größeren Bundesgerichtshofsystem gleich. Der Primärunterschied zwischen einem australischen Richterrichter und einem typischen Bundesgerichtshofrichter ist die Kompliziertheit und der Bereich der Arbeitsbelastung.