Was ist ein Diktum?

Ein Diktum ist ein Urteil, das von einem Richter abgegeben, der nicht zur abschließenden Regelung des Falles wesentlich ist. Dikta, die plural Form des Diktums, können in der Meinungsverschiedenheit oder zur Unterstützung der Entdeckungen des Gerichtes freiwillig gebildet werden. In vielen Jurisdiktionen hat ein Diktum Nr. mit Nachdruck auf die Entscheidung oder das Halten, gebildet durch das Gericht. Es kann in hohem Grade sein - betrachtet wegen der Stellung des Richters, der die Meinung, aber erklärt, sie Mai oder Mai, Ermächtigung nicht unter der Lehre des Präzedenzfalles oder des Starren decisis zu haben. Obgleich es manchmal im zugelassenen Argument zitiert, konnte ein Diktum nicht auf anderen Gerichten binden, als, ähnliche Ausgaben entscheiden.

Die Lehre von Starren decisis, oder „, Sachen bereitzustehen entschied,“ bildet es gewöhnlich notwendig, damit Gerichte vorhergehenden Gerichtsentscheidungen folgen, oder von Präzedenzfall, gebildet unter ähnlichen zugelassenen Punkten und Tatsachen. Wenn Gerichte einen Amtsbescheid herausgeben, zitieren sie gewöhnlich Präzedenzfall. Die Behauptung der Meinungen, die zu den Ausgaben des Falles ohne Bezug sind, nicht gewöhnlich binden auf anderen Gerichten und nicht normalerweise betrachtet, um ein Teil der Holding zu sein.

In den Vereinigten Staaten gibt es einige anerkannte Formen des Diktums, die nicht binden können, aber kann überzeugend sein. Diktum proprium ist ein Urteil, das von einem Richter abgegeben, der nicht notwendigerweise durch den Rest des Gerichtes geteilt und nicht zur Entscheidung wesentlich ist. Simplexdiktum ist eine unbewiesene Aussage über Meinung, während obiter Diktum etwas sein kann, das gesagt, wenn es das führt, ist nicht wesentlich zur Regelung, aber kann als überzeugend gelten. Gerichtsdiktum kann eine Anmerkung betreffend eine Ausgabe mit.einbeziehen, die vom Berater argumentiert, aber zur Regelung nicht wesentlich. Gratisdiktum umfaßt Diskussion oder Richtlinien, die nicht auf den Fall zutreffen, der z.Z. entschieden.

Im Vereinigten Königreich definiert ein Diktum manchmal als jede mögliche abgegebene Erklärung, die als Teil der richterlichen Entscheidung gilt. Diese Aussagen können Ermächtigung haben, selbst wenn sie bloß überzeugend sind. Großbritannien kann Verhältnis decidendi oder die Aussagen betrachten, die das Grundprinzip für die Entscheidung bilden, um wie Präzedenzfall so verbindlich zu sein. Verhältnis decidendi berücksichtigt die zugelassenen, moralischen, Sozial- und politischen Grundregeln, die das Gericht benutzt, um zu seiner Holding zu kommen.

Ob eine Aussage Binden unter Verhältnis decidendi oder bloß überzeugendem Diktum betrachtet, konnten von einigen Faktoren abhängen. Diese können den Rang und die Berechtigung des Gerichtes einschließen, welches die Angelegenheit, den Schlag des Richters und die Zahl Richtern betrachtet, die mit der Holding des Falles waren und waren. Die Basis von Verhältnis decidendi mit.einbezieht gewöhnlich eine Analyse der wesentlichen zugelassenen Punkte nalyse, dass die Parteien zu einer Debatte vorbei gesprungen. Alle weiteren Anmerkungen, die gefunden, um zur Gerichtsentscheidung unwesentlich zu sein, normalerweise fallen nicht innerhalb der Lehre von Starren decisis und nicht gewöhnlich binden.