Was ist ein Erbe-vermutliches?

Ein Erbevermutliches ist eine Person, die erste in der Linie ist, zum eines Titels, des Eigentums oder des Besitzes zu übernehmen, wenn kein Thronfolger existiert. Wenn ein ruling Monarch keine Kinder zum Beispiel hat kann das Erbevermutliche sein oder Bruder oder Schwester oder Neffe oder Nichte sein. Wenn ein Thronfolger geboren ist oder wenn ein Erbevermutliches mit besseren Ansprüchen, wie einem genaueren Familienriegel, ankommt auf der Szene, kann das Erbevermutliche seinen oder Anspruch verlieren, um zu übernehmen.

Das Konzept eines vermutlichen Erben bezieht auf der Notwendigkeit an den Titeln und an den Erbschaftrechten, offenbar abgegrenzt zu werden. Wenn Durcheinander über einer Erblinie existiert, können beständige Zustände und sogar Länder schnell finden verwickelt in den Bürgerkriegen zwischen kämpfenden Antragstellern. Die Festlegung ein Erbevermutliches ermöglicht es für Titel, oder ohne Möglichkeit der Reihenfolge glatt zu bringen die Zustände, diskutiert.

Natürlich ist das große abwärts gerichtete zum Gebrauch von einer Erbe- oder Erbinreihenfolge, dass sie normalerweise wenig oder nichts hat, mit Kompetenz oder Fähigkeit zu tun. Viele unglücklichen Länder gefunden in einer schlechten Situation, nachdem ein hoffnungslos inkompetenter Erbe einen Thron annimmt. Diese Situation hat, zu einige historische Ausdehnungen zu führen, in denen ein Erbevermutliches versucht, einen Titel zu ergreifen, mit der Begründung dass der Thronfolger messbaren Schaden tut. Durchaus einige Erbe presumptives gefunden bevorzugt durch die lokale Bevölkerung resultierend aus den inkompetenten Tätigkeiten des Thronfolgers.

In vielen Zivilrechtsystemen kann Thronfolgerstatus nur auf den gesetzmäßigen männlichen Kindern des regierenden Titel- oder Zustandhalters verordnet werden. Ein weibliches Kind kann ein Erbevermutliches nur beschriftet werden und kann leicht verlegt werden, wenn ein männlicher Erbe geboren ist. Ebenso kann ein männliches Kind, das aus Trauung heraus getragen, als Erbevermutliches genannt werden und kann Vorrang vor gesetzmäßigen Frauen sogar haben, aber verlegt normalerweise von der Erblinie, wenn ein gesetzmäßiger Mann geboren.

Es gibt eine natürliche Absicht zwischen einem Thronfolger und einem vermutlichen Erben, dass zugelassene Versicherungen nicht immer binden können, eine, die wiederholt heraus drastisch im Leben und in Art. gespielt. In Shakespeares Hamlet ist der Teil der großen Fehlerhaftigkeit in Elsinore, dass eine Person, die normalerweise ein Erbevermutliches sein, Claudius, Energie über des ermordeten dem Sohn und Thronfolger Königs angenommen, Hamlet. Shakespeare peppers dieses Spiel mit jämmerlichen Überlegungen auf den kranken Konsequenzen einer Umkippenerblinie.

Shakespeares Darlegung auf der Angelegenheit kann durch Tagesereignisse angetrieben worden sein, die viele sozialen Unruhen in seiner Zeit verursachten: die Reihenfolge vom Erbevermutlichen, König James I, zum Thron von England, nachdem der Tod der kinderlosen Königin Elizabeth I selbst der Königin-Elizabeth I. eine vermutliche Erbin war, die den Thron mindestens teils durch populäre Nachfrage erzielte. Drittel in der Linie für den englischen Thron nach dem Tod ihres Vaters, Henry VIII, Elizabeth überlebte Gefangenschaft und Drohungen der Durchführung an den Händen ihrer älteren Schwester, Queen Mary I, das die vermutliche Erbin der grafischer Darstellung eines Coups, um den Thron zu ergreifen vermuteten.