Was ist ein Formvertrag?

Ein Formvertrag ist eine Vereinbarung zwischen zwei Parteien, die rechtsverbindlich und durchsetzbar ist. Um erlaubterweise durchsetzbar zu sein, muss ein Vertrag ein Angebot, eine Annahme des Angebots und Zahlung für die Dienstleistungen, die übertragen werden oder die gelieferten Waren enthalten. Obgleich es keine Anforderung gibt, die ein Vertrag beim Schreiben ist, zum rechtsverbindlich zu sein, drückt ein Formvertrag jeden der substanziellen Ausdrücke der Vereinbarung der Parteien in einem schriftlichen Dokument aus. Um Ungewissheit zu beseitigen, wird jedes Element des Vertrages - einschließlich die jeweiligen Verpflichtungen der Parteien durchzuführen - mit Besonderheit im Dokument einzeln aufgeführt.

Eins der Ziele des Entwurfs eines Formvertrags ist, jede mögliche Mehrdeutigkeit hinsichtlich seiner Bedingungen zu beseitigen. In einem schriftlichen Vertrag wird die jeweiligen Verpflichtungen von jeder der Parteien offenbar abgegrenzt und definiert genau. Um Fehlinterpretation zu vermeiden, enthalten viele formalen Vereinbarungen einen Präambel- oder Einleitungsabschnitt der offenbar die wichtigen Ausdrücke definiert, die während des Vertrages verwendet werden. Dieses hilft, Redundanz im Gebrauch von Common- oder Wiederkehrensprache zu beseitigen und versichert, dass substanzielle Vertragsbedingungen während des Vertragsdokuments in einer gleich bleibenden und eindeutigen Weise beschrieben und bezogen werden. Zusätzlich werden die Parteien zum Vertrag gekennzeichnet und definiert, und in vielen Fällen, wird eine Einwortkennzeichnung für komplizierte Ausdrücke oder für mehrere Parteien ersetzt, um Durcheinander während des Dokuments zu vermeiden.

Viele Formverträge enthalten Bestimmungen, die die Fälle definieren, die einen Bruch der Vereinbarung festsetzen. Wenn sie durch die Parteien zugestimmt werden, können einige schriftliche Verträge eine Klausel enthalten, die die Weise, in der eine vertragsbrechende Partei zu den Grenzen der Vereinbarung zurückkommen kann, sowie die Hilfsmittelwahlen der ungebrochenen Partei beschreibt. Andere allgemeine Eigenschaften eines Formvertrags umfassen Bestimmungen, die vereinbaren, welche region’s Gesetze die Deutung und die Durchführung des Vertrages, sowie eine Anforderung regeln, dass alle mögliche Änderungen zum Vertrag im Schreiben sein müssen und unterzeichnet durch beide Parteien.

Da Rechtsstreit für beide Parteien zu einem Vertrag Zeit raubend und teuer sein kann, enthalten viele Vereinbarungen eine Schiedsklausel. Dieses setzt normalerweise voraus, dass irgendein das Entstehen aus der Leistung heraus, Deutung diskutiert oder Bruch des Vertrages gelöst wird, indem man Schlichtung bindet. Solch eine Klausel kann das Forum auch vereinbaren, in dem die Vermittlung geleitet wird. Wenn es keine ungewöhnlichen Umstände gibt, werden Vertragsschiedsklauseln im Allgemeinen durch die meisten Gerichte erzwungen.