Was ist ein Gerichts-Urteilsspruch?

Wenn ein Fall zum Versuch vor einer Jury geht, ist es die Pflicht und die Verantwortlichkeit der Geschworener, auf dem Beweis zu überlegen, der durch beide Seiten und einen Gerichtsurteilsspruch zu erreichen dargestellt. Ein Urteilsspruch ist eine Entscheidung, die von den Geschworenen erreicht, um festzustellen, ob ein Beklagtes schuldig oder in einem Strafverfahren nicht schuldig ist, oder ob ein Beklagtes in einem Zivilversuch verantwortlich ist. Die Entscheidung basiert auf nur Tatsachen, und ein Richter muss auf der Strafe entscheiden, indem er Urteil verurteilt oder einträgt, wenn ein Beklagtes schuldig oder verantwortlich gefunden. Es gibt spezielle Urteilssprüche, in denen der Richter entscheiden muss, ob das Beklagte schuldig ist. Der Job der Jury in jenen Fällen ist, auf den Tatsachen ausschließlich zu entscheiden, ohne irgendwelche Folgerungen zu bilden hinsichtlich der Schuld oder der Haftung.

In einem Zivilrechtsstreit empfängt die Jury Anweisungen vom Richter nach den closing Argumenten, und sie müssen auf dem Beweis überlegen, um einen Urteilsspruch zu erreichen. Der Gerichtsurteilsspruch, den Geschworene häufig erreichen, ist zweifach: Haftung des Beklagten und die Menge des Schadenersatzes. Die Jury muss die Tatsachen besprechen und debattieren, um eine Entscheidung zu erreichen, die auf der gesetzlichen Norm basiert, dass der Richter sie anwies, um zu verwenden. Ein Geschworener gebeten häufig, den Urteilsspruch im Namen der gesamten Jury zu erklären, und diese Person angerufen den jury Vorarbeiter. Geschworene müssen einen Urteilsspruch durch eine genügende Majorität oder einmütig, abhängig von der Jurisdiktion und der Art des Falles erreichen.

Der Standardgerichtsurteilsspruch in einem Strafverfahren, das Geschworene häufig liefern, ist “guilty† oder “not guilty.† dort kann mehrfache Zählimpulse sein, dass eine Jury eine Entscheidung an treffen muss, und jeder Zählimpuls kann mit einem anderen Urteilsspruch oben beenden. Bevor einer Jury erlaubt, eine endgültige Entscheidung zu erreichen, erteilt der Richter ihnen Anweisungen in, wie man häufig auf dem Beweis überlegt und die gesetzlichen Normen, die entsprochen werden müssen, wie “beyond ein angemessener doubt.† A Richter müssen einen Urteilsspruch von “not häufig annehmen schuldig, können † aber ein Richter sein, einen “guilty† Urteilsspruch beiseite zu setzen, wenn die Zusammenfassungen, die von der Jury erreicht oder für andere Gründe unvernünftig waren. Der Richter häufig einträgt ein Urteil, sobald der Urteilsspruch empfangen en und muss das Beklagte verurteilen, wenn der Urteilsspruch “guilty.† ist

Einige Fälle ergeben eine gehangene Jury, wenn sie einen Gerichtsurteilsspruch nicht erreichen können, der auf einer genügenden Majorität oder einmütig basiert, welches durch gesetzliche Normen angefordert, die im dargestellten Fall anwendbar sind. Der Richter kann die Jury zurück zu überlegtem weiterem senden. Wenn ein Urteilsspruch nicht erreicht werden kann, dann erklärt ein Richter häufig einen Fehlversuch. Der Zivilkläger oder der Verfolger können den Fall vor Gericht wieder bringen.