Was ist ein Gewohnheitsübeltäter?

Ein Gewohnheitsübeltäter ist eine Person, die sich wiederholt in der kriminellen Aktivität trotz bei vorherigen Gelegenheiten überführt worden sein und verurteilt worden sein engagiert. Für Gewohnheitsübeltäter wiederholen die gleichen Verbrechen oder die in Verbindung stehenden Verbrechen und werden im Allgemeinen über Rehabilitation hinaus gehalten, weil sie kein Interesse demonstrieren, an, ihre Tätigkeiten aufzuhören. Sobald jemand als einen Gewohnheitsübeltäter gilt, können spezielle Maßnahmen von der Regierung in den Interessen der schützenden Gesellschaft ergriffen werden.

Ein sehr allgemeines Beispiel eines Gewohnheitsübeltäters ist jemand, das oben viele treibenden Handlungen in einem kurzen Zeitraum stark beansprucht. Jemand kann für das Schnellfahren wiederholt etikettiert werden, z.B., oder einige Alkohol im Strassenverkehrüberzeugungen in einer Reihe empfangen. Diese Gewohnheitsübeltäter können ihre Lizenzen zum Antrieb haben, der unter dem Argument widerrufen wird, dass sie offenbar ein Risiko zur öffentlichen Sicherheit aufwerfen und die beste Weise, weitere Vorfälle zu verhindern, das Fahren von Privilegien wegzunehmen ist.

Andere Arten Gewohnheitsübeltäter konnten Raub, Vandalismus oder andere Tätigkeiten wiederholt festlegen. Regionale Gesetze haben normalerweise eine feste Definition eines Gewohnheitsübeltäters, wie jemand, das drei Haupt- oder 10 kleine Handlungen innerhalb eines Fünfjahreszeitraums begeht. Leute, die mehrfache Handlungen begangen haben, können gewarnt werden, dass bei Gericht, die sie in der Gefahr der werdenen Gewohnheitsübeltäter sind und dieses da Beweis in den zukünftigen Fällen verwendet werden kann, die jemand die möglichen Konsequenzen der krimineller Aktivität berücksichtigte und beschloß, sich in ihm gedankenlos zu engagieren.

In einigen Regionen gibt es so genanntes “three Schläge laws† für Gewohnheitsübeltäter, die Kapitalverbrechen festlegen. Unter diesen Gesetzen wenn jemand festlegt und drei Kapitalverbrechen überführt wird, gibt es raue Verurteilungrichtlinien, die entworfen sind, um den Übeltäter hinter Stäbe zu setzen. Diese Gesetze sind entworfen, um die Risiken zu verringern, die auf Gesellschaft von den Gewohnheitsübeltätern aufgeworfen werden, indem man sie von der Straße entfernt, damit sie nicht fortfahren können, Verbrechen zu begehen. Diese Gesetze sind für zunehmengefängnisbevölkerungen kritisiert worden und es gibt auch eine Debatte über, wie wirkungsvoll sie an der Verhinderung des Verbrechens sind.

Sobald jemand als Gewohnheitsübeltäter eingestuft wird, kann es notwendig sein, einen Anklang zu archivieren, um den Aufkleber entfernen zu lassen. Leute, die in Störung eingestuft worden sind, können die Stellung der Klassifikation anfechten, während Leute, die wirklich Gewohnheitsübeltäter sind, das Gericht mit Beweis der Rehabilitation als Argument darstellen können, dass sie nicht länger gelten sollten als Risiken zur Gesellschaft. Ein Rechtsanwalt kann mit solchen Anklänge unterstützen und Hilfenleute bereiten einen wirkungsvollen Fall vor.