Was ist ein Grant der Erblegitimation?

Eine Bewilligung der Erblegitimation ist ein Gerichtsbefehl, der eine Einzelperson autorisiert, den Zustand einer Person zu vereinbaren, die gestorben ist. Sie wird herausgegeben, wenn eine Person mit einem gültigen Willen an der richtigen Stelle stirbt. Die Person, die diese Art der Bewilligung empfängt, dient als Vollstrecker oder persönlicher Repräsentant, der Person, die starb, der Erblasser. England, Kanada und Australien gehören zu Nationen, die eine Bewilligung der Erblegitimation durch Erblegitimationregister als Mittel des Vereinbarens der Zustände herausgeben. Die US haben Nachlassgerichte, die die Aufträge eintragen, die einer Bewilligung der Erblegitimation, um dem Vereinbaren der Zustände zu ermöglichen ähnlich sind.

Eine Person, die als Vollstrecker in einem Willen gekennzeichnet wird, muss eine Bewilligung der Erblegitimation beantragen. Ein Erblegitimationregister ist für die Ausgabe von Bewilligungen der Darstellung, um dem Vereinbaren der Zustände zu ermöglichen verantwortlich. Eine Bewilligung der Erblegitimation ist eine Art Bewilligung der Darstellung. Ein Erblegitimationregister gibt eine Bewilligung der Erblegitimation heraus, wenn ein Erblasser einen gültigen Willen hat und eine Person oder Personen nennt, als Vollstrecker zu dienen. Ein Vollstrecker kann Formen erhalten, um eine Bewilligung der Erblegitimation von einem ErblegitimationRegisteramt zu beantragen.

Die Vollstrecker, die eine Bewilligung der Erblegitimation beantragen, können einen Erblegitimation, rechtsanwalt einzustellen erwägen wünschen, um mit dem Prozess zu unterstützen. Ein Erblegitimationrechtsanwalt kann helfen, zu garantieren, dass Formulare passend ausgefüllt werden. Ein Rechtsanwalt kann auch garantieren, dass anwendbare Steuern richtig berechnet und gezahlt werden. Es ist besonders ratsam für Vollstrecker, die Unterstützung eines Rechtsanwalts zu sichern, wenn man große Zustände vereinbart, besonders wenn der Vollstrecker mit dem Anwendungsprozeß und den Aufgaben der Ausführung eines Zustandes nicht vertraut ist. Ein Rechtsanwalt kann einem Vollstrecker auch helfen, Maßnahmen zu ergreifen, die Drohung des Rechtsstreites hinsichtlich der Verteilung des Zustandes zu vermeiden oder herabzusetzen.

Bei Empfang von einer Anwendung leitet das Erblegitimationregister ein Interview des Bewerbers, um Informationen zu bestätigen und festzustellen, ob man eine Bewilligung der Erblegitimation herausgibt. Nachdem ein Vollstrecker eine Bewilligung der Erblegitimation empfängt, kann er fortfahren, die Anlagegüter des Zustandes zu erfassen und Verteilungen in Übereinstimmung mit dem Willen des Erblassers zu bilden. Der Vollstrecker muss mit allen möglichen Gesetzen in der Jurisdiktion einwilligen, die die Verteilung der Anlagegüter regulieren, die einem Zustand gehören. Vor der Herstellung von Verteilungen, z.B. können Jurisdiktionen erfordern, dass der Vollstrecker Nachricht zu den Begünstigten des Willens zur Verfügung stellen. Dieses leistet sich Begünstigte eine Gelegenheit, den Willen zu wetteifern oder andere Anfechtungsklagen aufzuwerfen, bevor die Anlagegüter des Zustandes gegangen werden.