Was ist ein Haftbefehl?

Ein Haftbefehl ist ein Beschluss, normalerweise erlassen von einem Richter, der Polizeibeamten ermöglicht, eine Person zurückzuhalten, die von einem Verbrechen vermutet. Eine Ermächtigung kann nach der Aufnahme einer geschworenen Aussage von einem Opfer des fraglichen Verbrechens, der Polizeibeamten oder des Bezirksstaatsanwalts nur herausgegeben werden. Die Staat-Gesetzgebung, wie Kongreß oder andere solche politische Körper, in der Lage sind auch, einen Haftbefehl herauszugeben.

Um einen Haftbefehl herauszugeben, muss wahrscheinlicher Grund gezeigt werden. Dieses getan häufig durch geschworene Erklärungen von den Opfern. In vielen Fällen, wo Polizeibeamten Verbrechen gezeugt oder aufgebaut einen festen Kasten en und können wahrscheinlichen Grund mit Beweis prüfen, ein Haftbefehl ist nicht erforderlich. Der Auftrag für Anhalten gekennzeichnet manchmal als ein mittimus, das ein geschriebener amtlicher Befehl, durch einen Richter ist, eine Person zum Gefängnis zu holen.

Es gibt einige Arten Haftbefehle. Eine Kapitalverbrechenermächtigung herausgegeben lung, wenn die Person angeblich eine Kapitalverbrechenhandlung begangen. Jedermann mit einer Kapitalverbrechenermächtigung gegenüberstellt gewöhnlich mögliche Gefängniszeit über einem Jahr für das angebliche Verbrechen ngebliche. Diese Arten der Ermächtigungen im Allgemeinen haben kein Verjährungsgesetz und bleiben geöffnet, bis beschuldigt gefunden und zurückgehalten.

Ein hervorragender Haftbefehl ist eine Kennzeichnung, die auftritt, wenn Gesetzdurchführung nicht imstande gewesen, eine Ermächtigung in einer fristgerechten Weise zu dienen. Beamte fortfahren tel, nach der Einzelperson durch alle mögliche möglichen Mittel zu suchen. Der Führerschein der Einzelperson gekennzeichnet, der Einweg ist, dass viele beschuldigten Verbrecher lokalisiert. Leute mit dieser Kennzeichnung sind dann nicht imstande, eine Lizenz zu erneuern, oder sogar eine einfache treibende Verletzung empfangen, ohne festgehalten zu werden.

Eine Bankermächtigung herausgegeben normalerweise weise, wenn eine Person für ein Gericht bestelltes Aussehen zeigen nicht kann. Ein Richter herausgibt die Ermächtigung, die Offizieren erlaubt, festzuhalten beschuldigt, sobald sie ihn sehen, ihn und holt ihn vor dem Richter oder „zur Bank.“ Wenn Gesetzdurchführung glaubt, gibt es eine Möglichkeit, dass beschuldigt versucht, vor seinem folgenden Erscheinen vor Gericht zu fliehen, der Richter kann beschließen, die Person, im Gefängnis, mit oder ohne Kaution zurückzuhalten. Häufig vermeiden die, die Erscheinen vor Gericht verfehlen, den Richter aus verschiedenen Gründen und gezahlt bereits ihre Kaution gutgläubig. Die Vermeidung des Erscheinens vor Gericht kann die Kautionsbegrenzung aufwerfen, oder sie veranlassen „benannt zu werden,“ oder widerrufen zu werden. Wenn sie benannt, sind die herausgebenkautionsbürgen normalerweise eifrig zu helfen, beschuldigt zu finden, also können ihre Kapital zurückgewonnen werden.