Was ist ein Headright?

Ein headright ist eine Bewilligung des Landes von der Regierung, die zu jemand bereitgestellt wird, das als ein Siedler auftritt. Dieses Konzept hat seine Ursprung im Ausdruck “head† als Hinweis auf einem vollständigen Menschen; für jeden Kopf oder Person die vereinbarte, wird ein entsprechendes Recht zu landen unter einem headright System zur Verfügung gestellt. Historisch nur bestimmte Leute wurden zu eigenem Land erlaubt, und infolgedessen, konnten Leute headrights im Namen der Mitglieder ihrer Familien, indentured Bediensteten und Sklaven behaupten. Einer der berühmtesten Gebräuche von diesem System trat in den Kolonien auf, die in Nordamerika in den 1600s gebildet wurden.

In einem headright System wird jede Person, die vereinbart, zu einer Satzmenge Land erlaubt. Dieses ist, um Regelung anzuregen und entworfen Mangel an Arbeitskräften auch zu lösen, da Leute einen Anreiz für den Import der Arbeit haben. In den Kolonien wurde das System rückwirkend eingeleitet, als die Regierung, die dort verwirklicht wurde, eine Notwendigkeit war, Mängel an Arbeit zu adressieren. Jedem Bürger, der in den Kolonien lebt, wurde zwei headrights bewilligt, und Leute wurden auch angeregt, auf die Kolonien mit einem headright als Anreiz umzuziehen, um Immigration zu fördern, wenn eine einzelne Landbewilligung auf jedem Immigranten vereinbart ist.

Frauen und Kinder konnten ihre eigenen headrights nicht behaupten und auf Ehemännern, Vätern und Brüdern beruhen, um in ihrem Namen so zu tun. Dieses ergaben die angeregten Familien, zum zusammen einzuwandern, wie, Familienmitglieder lassend, zu Hause wenige headrights. Zusätzlich konnten Leute mit unabhängigen Quellen des Reichtums die Arbeit auch importieren und ein headright für jede errichtete Urkunde und Sklaven empfangen. Einige Kolonien hielten später diese Praxis ab und begrenzten headrights, um Bürger nur freizugeben.

Eine interessante Konsequenz des headright Systems war Debatten über, wem das Recht hatte, spezifische Siedleren zu behaupten. Im Falle der indentured Bediensteten z.B. konnte die Person, die die errichtete Urkunde kaufte, mit einer Fremdfirma und einem Kapitän des Schiffs und manchmal kontroversen Ansprüchen konkurrieren müssen wurden archiviert. Ebenso mit Sklaven, in denen die Slavers, die an das Ansammeln Eigentum in den Kolonien interessiert wurden, headright für ihre Importe behaupten konnten. In einigen Fällen haben die Leute, die Familiengeschichte erforschen, einige headright Ansprüche für den gleichen Vorfahr gefunden.

Für indentured Bedienstete sobald der Ausdruck des Services vorbei war, hatten Leute die Wahl der Verfolgung einer Landbewilligung auf der Grenze, des Eintragens einer anderen errichteten Urkunde oder des Eintragens des regelmäßigen Services als freier Haushaltsbediensteter. Sklaven genossen nicht diese Privilegien; sogar im Falle der freien Schwarzen mit offenbar dokumentierter Manumissionschreibarbeit, wurden Eigentumsrechte angeboten, und freier eingeführter Service der Sklaven normalerweise nicht anstatt der Wahl des In der Lage seins, ihr eigenes Land zu besitzen und zu bearbeiten.