Was ist ein Maß Schäden?

Maß Schäden ist eine Ermittlung der Menge des Ausgleiches vorhanden für einen Zivilkläger in einem Zivilrechtsstreit. In den Jurisdiktionen, in denen Leute für Schäden in den Zivilangelegenheiten klagen können, werden sie zu einem angemessenen und angemessenen Ausgleich erlaubt. Leute können um eine spezifische Menge am Versuch bitten und Jurys oder Richter können eine Entscheidung über wie viel treffen, um auf der Grundlage von die Besonderen des Falles, der Art und der Anleitung zuzusprechen zur Verfügung stellten vom Maß von Schäden.

Der Zweck Schäden ist, Leute mit genügenden Kapitaln zu versehen, um einen Verlust auszugleichen. Während es nicht möglich ist, den Verlust zu löschen, kann das Empfangen eines Preises von Schäden Leuten helfen, für es zu zahlen und zurückzugewinnen. Wenn Jurys entscheiden, ist ein Beklagtes für den Anspruch erlaubterweise verantwortlich, der von einem Zivilkläger geltend gemacht wird, sie kann Schäden zusprechen. In einigen Fällen ist das Maß von Schäden einfach; z.B. können die Leute entschädigt werden, etwas ersetzend verloren worden, gestohlen, oder durch das Beklagte beschädigt.

In anderen Fällen kann das Maß von Schäden komplizierter erhalten. Mit Personenschadenfällen umfaßt der Teil der Schäden die Kosten für Krankheitskosten und reicht von der emergency Chirurgie bis zu Rehabilitationtherapie. Ebenso können Leute um Ausgleich bitten, um sie für fehlende Arbeit, einschließlich Zukunft fehlende Arbeit zurückzuerstatten, in den Fällen wo Verletzungen Tod oder dauerhafte Unfähigkeit ergeben. Die Schäden müssen die Schmerz und Leiden auch betrachten, die schwieriger, mit Währungsmitteln zu bewerten sind. Betrachtungen konnten umfassen, ob der Zivilkläger die chronischen Schmerz resultierend aus einem Unfall erfährt, oder erfordern laufende psychologische Therapie, das Leiden zu adressieren.

Die Währungsschäden können nicht unvernünftig sein, die Art des Falles und der Situation gegeben. Jurys müssen das Maß von Schäden verwenden, herauszufinden, wie viel sie zusprechen können, und sie können es dementsprechend justieren. Sie können sich entscheiden, das Maximum nicht zuzusprechen, das wegen der mildernden Umstände, z.B. vorhanden ist. Wenn der Preis zu hoch ist, kann das Beklagte ihn anfechten und kann gewinnen und langatmige Gerichtsvermittlungen zwingen.

In einigen Fällen können Richter sich entscheiden, über das Maß der Schäden für direkte Verletzungen hinauszugehen und wenden Strafzuschläge zu dem Schadenersatz außerdem an. Der Richter spricht Strafzuschläge zu dem Schadenersatz mit dem spezifischen Ziel der Bestrafung des Beklagten zu, eher als, Ausgleich zum Zivilkläger zur Verfügung stellend. Strafzuschläge zu dem Schadenersatz können als Warnung dienen den Leuten, welche die ähnlichen Tätigkeiten betrachten und sie zur Tatsache alarmieren, die zusätzlich zum Zahlen für alle mögliche Verletzungen sie verursachen können, sie, müssen auch über und jenseits am Willen des Gerichtes zahlen.

n, dass sie Unterstützungs- und Bewilligunghilfsmittel benötigen.