Was ist ein Nachlässigkeits-Prozess?

Ein Nachlässigkeitsprozeß ist im Allgemeinen ein Zivilrechtsstreit, der behauptet, dass ein Opfer abhängig von einem schädlich niedrigen Standard von Sorgfalt war. Solche Kästen untergebracht im Allgemeinen gegen Fachleute wie Doktoren, Therapeuten und Rechtsanwälte. Es ist zum Resultat dieser Fälle wesentlich, damit der Ankläger prüft, dass Schaden aus dem Standard des Services resultierte, den sie empfing. Zivilklägern, die Nachlässigkeitsprozesse gewinnen, zugesprochen normalerweise Ausgleichsentschädigungen, Strafzuschläge zu dem Schadenersatz oder beide e.

Wenn eine Person einen Nachlässigkeitsprozeß archiviert, klagt sie für Berufsnachlässigkeit. Sie erwartet durch Gesellschaft und durch Gesetz, dass Fachleute ihre Aufgaben mit einem Standard von Sorgfalt durchführen, die verhindert, dass jedermann geschädigt. In einem Nachlässigkeitsprozeß ist eine der Hauptbetrachtungen ob beschuldigt angemessen fungiert.

Angemessene Tätigkeiten, in diesen Fällen, festgestellt im Allgemeinen nen, indem man das angebliche Verhalten von beschuldigt mit dem Verhalten vergleicht, das ein anderer Fachmann wahrscheinlich anzeigen. Die Einzelperson, die beschuldigt verglichen mit, muss sein Gleicher sein. Z.B. verglichen ein Zivilrechtrechtsanwalt mit anderem Zivilrechtrechtsanwalt, dadurch verursacht man einen allgemeinen Standard. Beschuldigt kann nicht mit einem Bankrottrechtsanwalt verglichen werden, es sei denn der Zivilrechtrechtsanwalt in dieser Kapazität fungierte. Ein Fachmann gehalten im Allgemeinen zum Standard der Kapazität, in der er fungierte.

Ein Nachlässigkeitsprozeß fällt in eine Kategorie Gesetz bekannt als Personenschaden. Eins der wesentlichsten Elemente in einem Nachlässigkeitsprozeß ist Schaden. Eine Person kann erfolgreich prüfen, dass sie in der Tat nicht der Norm entsprechendem Service oder Behandlung unterworfen. Das Gesetz erfordert im Allgemeinen, jedoch prüft sie, dass sie infolgedessen litt. Dies heißt, dass sie nicht nur zeigen muss, dass sie Schaden erfuhr, aber sie muss einen Anschluss zwischen ihrem Leiden und der Nachlässigkeit prüfen.

Es sollte gemerkt werden jedoch dass Schaden nicht immer körperliche Schmerz ist. Betrachten, z.B. eingestellt ein Rechtsanwalt, um die Rechtssachen eines Geschäfts zu behandeln und wegen der unvorsichtigen Taten veranlaßt das Geschäft, einen bedeutenden Anteil seines Kundschaft zu verlieren. Es kann für das Geschäft möglich sein, für Nachlässigkeit zu klagen.

In einigen Fällen ist es möglich für eine Drittpartei, einen Nachlässigkeitsprozeß im Namen des Opfers einzuleiten. Dieses gesehen häufig mit Nachlässigkeitsansprüchen, die die älteren Personen mit.einbeziehen. Familienmitglieder oder bürgerliche Organisationen können einen Prozess gegen eine bestimmte medizinische Fachmann- oder Krankenpflegeanlage archivieren, die die ältere Person schädigte. Etwas Gesetze erlauben, dass dieses getan, selbst nachdem das Opfer gestorben ist.