Was ist ein Rechtsstreit fest?

Ein Rechtsstreitunternehmen ist eine Sozietät, die Fälle in einem Gericht versucht. Ein Rechtsanwalt, der für ein Rechtsstreitunternehmen arbeitet, wird manchmal einen Proberechtsanwalt angerufen. Das Arbeiten in einem Rechtsstreitunternehmen hat, mehr als gerade zur Folge oben bei Gericht zu stehen - Dienstleistungen umfassen auch die Forschung, die benötigt wird, um einen Kasten zu errichten, der Zeugen zu interviewen, Daten zu erfassen und vorhergehende Rechtssachen durchzulesen mit einbeziehen kann, um Präzedenzfall herzustellen. Ein Rechtsstreitrechtsanwalt auch rät einem Klienten, stellt das gewünschte Resultat des Klienten für einen Versuch fest und arbeitet mit dem Klienten auf der Festlegung eines Falles.

Es gibt viele Arten Rechtsanwälte, die nicht brauchen, Rechtsstreitdienstleistungen anzubieten. Unter diesen sind die, die Spezialgebietsgesetz, wie Patentanwälte, sowie die üben, die hauptsächlich als Berater für Einzelpersonen und Hauptkorporationen arbeiten. Einige dieser Rechtsanwälte können die Fähigkeit behalten, Proberechtsanwälte zu sein, während andere zu keinem Training in einem Gericht wenig haben können.

Rechtsstreitpraxis kann groß an Größe sich unterscheiden. Etwas Praxis besteht nur aus ein oder zwei einzelnen Partnern. Andere Unternehmen können mehrere Rechtsanwälte, einschließlich die Junior- und Hauptgesellschafter, sowie Rechtsassistenten, Gesetzsekretärinnen und Verwaltungspersonal beschäftigen. Die Größe einer Gesetzpraxis ist nicht immer von der Menge von Fällen hinweisend, die sie annehmen kann, da große Unternehmen manchmal in schwierigen Fällen verwickelt werden, die die meisten ihren Betriebsmitteln erfordern und sie zwingen, um ihren Klienteneinlaß zu begrenzen.

Manchmal muss eine Hauptsozietät beide allgemeinen Dienstleistungen und eine Rechtsstreitniederlassung anbieten. Dieses ist normalerweise der Kasten für Sozietäten, die große Firmen vertreten. Ermöglicht das allgemeine beibehält, Gesetz Dienstleistungen und ein Rechtsstreitunternehmen diesen Arten von Praxis, Konkurrenz für Gesetzverträge zu verringern.

Firmen in bestimmten Industrien, wie der Gesundheitspflege und den verarbeitendeen Fertigungsindustrien, können entscheiden, Rechtsstreitservices innerhalb ihrer eigenen Firmen beizubehalten. In solch einem Fall kann ein traditionelles Rechtsstreitunternehmen möglicherweise nicht gebildet werden. Stattdessen würde die Firma einfach Positionen genehmigten Proberechtsanwälten anbieten. Dieses wird normalerweise als Kosten sparendes Maß gesehen, wenn eine Firma Hunderte Fälle jederzeit kämpft.

Bei Gelegenheit behandelt ein Rechtsstreitunternehmen nur spezifische Arten von Fällen. Z.B. kann ein Unternehmen auf große Gemeinschaftsklage- Prozesse gegen Arzneimittelhersteller sich spezialisieren, während ein anderes Unternehmen meistens Gemeinschaftsklage- Argumente gegen on-line-Geschäfte oder Finanzdienstleistungen behandelt. Die Spezialisierung auf einen Bereich kann einer Rechtsstreitpraxis helfen, seine vorhandenen Forschungsbetriebsmittel zu maximieren.