Was ist ein Seepfandrecht?

Ein Seepfandrecht stellt einen Anspruch an ein Schiff oder anderen Wasserbehälter für unbezahlte Arbeit, Dienstleistungen oder Gehälter dar. Es liefert Sicherheit, um Zahlung an jede mögliche Person sicherzustellen, die Reparaturen durchführt oder stellt Wartungs-, Versicherungs-, Kraftstoff- oder Ankernraum für diese Arten der Fertigkeiten sowie zu denen zur Verfügung, die an dem Schiff arbeiten. Die Pfandrechte fallen unter Seerecht und treffen auch auf allen möglichen Schaden oder Verletzungen zu, die durch den Behälter, gleichgültig, verursacht werden, ob die Fertigkeit festgemacht wird.

Diese Art des Pfandrechts unterscheidet sich von anderen Eigentumpfandrechten, weil sie benutzt werden kann, um einen Einfluss auf Eigentum zu setzen, selbst wenn der Behälter in Meer ist. Ein Einfluss kann auf irgendein Teil einer Fertigkeit gesetzt werden, die ist, Wasser, einschließlich Maschinen, Pumpen, Ladung, Möbel und Zusätze wie Fischen-Versorgungsmaterialien zu steuern. Ein Seepfandrecht kann auch verwendet werden, um den Verkauf eines Schiffs oder des Behälters zu zwingen, um eine unbezahlte Schuld zu sammeln. Unter dem Seerecht gekennzeichnet als das “law des Meeres, definiert † jedes Land oder Region, wie ein Seepfandrecht erzwungen wird. Viel internationales Abkommen ist geplant worden, um konstantere Gesetzesvorschriften herzustellen.

Gerichte erzwingen ein Seepfandrecht nach Akten eines Gläubigers für die Tätigkeit. Nachdem das Pfandrecht bewilligt ist, kann ein Behälter ergriffen werden und gehalten werden, bis die unbezahlten Schulden gelöst worden sind. Wenn der Inhaber des Schiffs nicht zahlen kann oder abgeneigt ist zu zahlen, kann die Fertigkeit verkauft werden, um die hervorragenden verdankten Gelder einzutreiben. Eine allgemeine Auktion ist die allgemeinste Form des Verkaufs, und Schiffe werden häufig für viel kleiner verkauft, als sie wirklich Wert sind.

Seepfandrechte erlegen verschiedene Verjährungsgesetze Seeeigentum, abhängig von auf, welcher Art des Anspruches und regionale Gesetze gesucht wird. Sie reichen gewöhnlich von sechs Monaten für unbezahlte Löhne bis zu drei Jahren für Personenschaden- oder Schadenersatzforderungen. Wenn ein Seepfandrecht auf Ladung gesetzt wird, ist es im Allgemeinen wirkungsvoll, nur solange die Waren auf dem Schiff bleiben. Die Gesetze, die ein Seepfandrecht regeln, bieten Schutz gegen unbefugte Verzögerungen, wenn sie eine Tätigkeit archivieren, um die zu schützen, die ein Schiff in der Zwischenzeit kaufen.

Es gibt Ausnahmen zum Gesetz für Boote oder zu anderem Watercraft, der im trockenen Dock, einschließlich die Seeflächen gespeichert wird, die in einem Hangar untergebracht werden. Ausnahmen der Seepfandrechte existieren auch für die Lastkähne, die als Gaststätten benutzt werden, die an einer dauerhaften Position funktionieren und nicht geöffnetes Wasser steuern. Seepfandrechte auch treffen nicht auf Kanus oder Kajaks zu, die benutzt werden, um Tourismus zu fördern.