Was ist ein Torrens-Titel?

Ein torrens-Titel ist eine Art Grundbesitzrecht, in der ein Gericht einen Eigentumsnachweis denen bewilligt, die auf dem Register des Eigentums der Landholdings verzeichnet. Der Prozess erfolgt, um Titel zu den Immobilien mit dem Ziel der Vermeidung der Probleme, der Kosten und der Mehrdeutigkeiten der älteren Systeme des Titels zu registrieren. Ein torrens-Titel ist alias Torrens-Eigentum oder geregistriertes Eigentum.

Diese Art des Eigentumgesetzes verwendet zuerst in Australien 1858, als Sir Robert Torrens, der Premier von Südaustralien, dargelegt, um die Unvollkommenheiten im BriefRegistriersystem der Zeit zu adressieren. Als das alte System einen Hauptverlust in den Landbewilligungen verursachte, plante Torrens das neue System, in dem ein zentralisiertes Register alles Landes in der Region die Übertragungen von Eigenschaften und die Namen der verschiedenen Grundbesitzer notierte. Wenn die Namen dann erlaubterweise notiert, hatten Grundbesitzer die vollen, unübertragbaren Rechte zu ihrem Eigentum und verhinderten jedes mögliches Durcheinander über, wem wirklich das Eigentum besaß und den Titel besaß. Ein schnelles Nachschlagen im Landholdingregister konnte den Namen des rechtlichen Eigentümers des Eigentums geben.

Verständlich ist das Grundbuch der Schlüsselfokus des Torrens-Titelsystems. In diesem ausführlichen Katalog zugewiesen jedes Eigentum zusätzlich einer Zahl und, zusätzlich zum Namen des Inhabers, zusätzlich den Maßen des Eigentums und zu seinen Grenzen, sowie eine Aufzeichnung aller Rechtsfragen hinsichtlich des Eigentums. Der Standesbeamte, der die Liste führt, aktualisiert sie mit allen zugelassenen Änderungen, wie einer Eigentumsübertragung. Traditionsgemäß erfolgt das Register der Landholdings auf Papier, aber in der modernen Ära geschalten es zu einem ComputerDatenbasissystem des Rekordhaltens.

Es gibt drei Führungsprinzipien des Torrens-Titelsystems. Eins ist die Spiegelgrundregel, die bedeutet, dass das Register richtig die Informationen über den Titel des Eigentums widerspiegelt; wenn das Eigentum verkauft, garantiert die Spiegelgrundregel, dass die einzigen Informationen, die im Register geändert, der Name des Grundbesitzers sind. Mit der Vorhanggrundregel dient der Eigentumsnachweis als der Hauptbeweis des Besitzes und ausrottet die Notwendigkeit an den langatmigen Unterlagen en. Es gibt auch eine Versicherungsgrundregel, die finanziell den Grundbesitzer gegen Verlust schützt, wenn der Standesbeamte alle mögliche Fehler in der korrekten Ausrichtung des Eigentums macht.

Das torrens-Titelsystem verwendet hauptsächlich in den Kanada-, Europa-und des britischen Commonwealth Ländern. Es ist in begrenztem Gebrauch in den Vereinigten Staaten. In Frankreich bekannt ein Torrens-Titel als Kataster und folgt den gleichen allgemeinen Grundregeln.