Was ist ein Vertrags-Endpunkt?

Vertragsendpunkt auftritt en, wenn eine oder beide Parteien entscheiden, ihre Vertragsverpflichtungen zu beenden. Die einfachste Weise, einen Vertrag zu beenden ist, beide Parteien gegenseitig darin übereinstimmen zu lassen, dass der Vertrag nicht mehr notwendig ist. Wenn nur eine Partei den Vertrag beenden möchte, kann es viel schwieriger sein. Es gibt einige Schritte jedoch die eine Partei unternehmen kann, bevor sie hinunter die Straße zum Vertragsendpunkt beginnt. Zusätzlich, gibt es einige Situationen, wie Gesetzwidrigkeit und unzumutbare Taten, die einen Vertrag veranlassen können, nicht durchsetzbar zu sein und, infolgedessen, beendeten.

Gegenseitiger Endpunkt ist die einfachste Form des Vertragsendpunktes. Er auftritt er, wenn beide Parteien entscheiden, dass die Vertragsbedingungen nicht mehr anwendbar sind. Z.B. wenn eine Partei einen Vertrag mit einer anderen Partei aufnimmt, um Widgets für sechs Monate zu verkaufen, dann nach nur drei Monaten, eine Partei entscheidet, sie nicht mehr Widgets kaufen möchten und die andere entscheidet, dass sie nicht mehr Widgets verkaufen möchten. Die zwei Parteien können leicht entscheiden, dass der Vertrag gegenseitig beendet. Es gibt nicht einen Prozess oder eine Regelung über dem Vertragsendpunkt, nur die einfache Schreibarbeit, die angibt, dass der Vertrag gegenseitig beendet.

Eine Endpunktklausel mit einer freien, angemessenen Mitteilungsbestimmung in einem Vertrag kann Vertragsendpunkt ziemlich einfach auch bilden. Wenn die Aussage, z.B. wenn eine Endpunktklausel angibt, dass eine Partei das Recht hat, den Vertrag aus jedem möglichem Grund jederzeit zu beenden, die Endpunktklausel kann möglicherweise nicht in einigen Gerichten durchsetzbar sein unklar ist. Es muss eine freie, angemessene Mitteilungsbestimmung geben. Zum Beispiel wenn eine Bestimmung angibt, dass eine Partei zwei Monate Nachricht geben muss, bevor sie den Vertrag auflösen, dann ist die Endpunktklausel durchsetzbar. Infolgedessen kann jede Seite den Vertrag beenden, wenn sie der anderen Partei die passende Nachricht geben. Es ist wichtig, die Auflösungsbestimmung zu lesen und ihr ausdrücklich zu folgen, um Prozesse zu vermeiden.

In vielen Fällen kann Vertragsendpunkt auftreten, wenn eine Partei im Bruch des Vertrages ist. Das heißt, wenn eine Partei nicht sein Ende der Übereinkunft hält, kann der Vertrag beendet werden. Wenn eine Partei versucht, den Vertrag zu beenden, der auf einem Bruch basiert, kann sie zu einen Prozess führen. Viele Male, zustimmt die Partei im Bruch nicht t, dass er die Vertragsbedingungen gebrochen und kämpfen in einer Gerichtssaaleinstellung, um zu prüfen, dass er nicht innen Bruch ist. Vor der Beendigung des Vertrages, es ist am besten, zu warten, dass die andere Partei ist im materiellen Bruch und betrachtet, wie jede Partei zum Bruch beigetragen haben kann. Das Holen der anderen Partei zum Gericht kann zu früh zurückknallen, während die Gerichte die klagende Partei im Bruch halten können und auch verantwortlich für Schäden.

Andere Gründe für Vertragsendpunkt umfassen Gesetzwidrigkeit und unzumutbare Taten durch eine der Parteien. Z.B. wenn der Vertrag mit einer Partei aufgenommen, die nicht genug alt ist, einen verbindlichen, zugelassenen Vertrag aufzunehmen, aufgelöst der Vertrag st. Zusätzlich wenn eine Partei eine ungültige Tat festlegt, um die Vertragsbedingungen zu unterstützen, kann der Vertrag beendet werden, besonders wenn die ungültige Tat nicht eine notwendige Partei des Vertrages war. Auch wenn ein Vertrag eine unzumutbare Tat in seinen Ausdrücken umfaßt, kann er beendet werden. Z.B. wenn der Vertrag eine Klausel dass Zustände enthält, dass ein Hauswirt nie von seinen Pächtern verantwortlich gehalten werden kann, kann der Vertrag beendet werden.