Was ist ein Vertraulichkeit-Verzicht?

Ein Vertraulichkeitverzicht ist eine zugelassene Aussage, die eine Kommunikation begleitet, um die Empfänger mitzuteilen, dass das Dokument und etwas Informationen vertraulich ist über, wie man zur Verfügung zu stellen das Dokument bearbeitet, um Vertraulichkeit beizubehalten. Vertraulichkeitverzichte können in den größeren zugelassenen Aussagen eingeschlossen werden und sind allgemein - gesehen auf eMail-Kommunikationen, Telefax und die gedruckten Aufzeichnungen, die den Leuten durch Antrag wie Krankenblätter geschickt. Solche Verzichte gezeichnet normalerweise von einem Rechtsanwalt, obgleich Leute eine generische Aussage als Verzicht eher als, einen Rechtsanwalt einstellend verwenden können, um ein Zollpapier zu erzeugen.

Einige Bestandteile eingeschlossen in einem Vertraulichkeitverzicht n. Das erste bespricht die Vertraulichkeit der Informationen und definiert die beabsichtigte Empfänger oder den Benutzer. Wenn Informationen in Störung erworben oder gesendet, gebeten die Empfänger, die Informationen zu zerstören, um Vertraulichkeit beizubehalten und kann erklärt werden, mit der Person in Verbindung zu treten, die im Verzicht genannt, die Person zur Tatsache zu alarmieren, dass die Informationen verirrten. Die privaten Kommunikationen, die mit solch einem Verzicht markiert, können nicht von den Leuten anders als die berechtigten Parteien verwendet werden.

Vertraulichkeitverzichte können das zugelassene Verhältnis zwischen der Person, welche die Informationen senden und der Person auch definieren, die das Material empfängt. Spezielle zugelassene Verhältnisse wie Doktorpatient Verhältnisse müssen eindeutig definiert sein und der Vertraulichkeitverzicht bespricht die Art des Verhältnisses. Ein Dokument von einem Doktor einfach empfangen verursacht nicht ein erlaubterweise anerkanntes Verhältnis, z.B. aber, wenn das Dokument die Empfänger als Patient definiert, tut es.

Vertraulichkeitverzichte besprechen auch die Weise, welche die Informationen verwendet werden sollten. Beabsichtigten Gebrauch zu definieren kann wichtig sein, wenn Vertraulichkeitausgaben später bei Gericht entstehen, wie Leute feststellen können, ob die Informationen auf der Grundlage von die Einbeziehung solcher Aussagen in einem Vertraulichkeitverzicht missbraucht. Begrenzungen auf Gebrauch von Informationen können entworfen werden, um Privatsphäre oder Sicherheit, abhängig von der Art der Informationen zu schützen, die bereitgestellt.

Während Leute neigen, Gerichtssprache zu gleiten, wenn sie es antreffen, ist es ratsam, Verzichte sorgfältig zu lesen und zu wiederholen. Der Verzicht kann wichtige Informationen, einschließlich Informationen über wem enthalten, um in Verbindung zu treten, wenn es ein Problem gibt. Er bespricht auch Haftungausgaben und den autorisierten Gebrauch von den Informationen, zwei Schlüsselsachen, zusätzlich zum Umreißen der Rechte der Empfängers bewusst zu sein. Die Leute, die vertrauliche Information bearbeiten, sollten ihre Rechte kennen, also können sie im Falle einer Debatte verteidigen. Wenn eine Partei scheint, die Verantwortlichkeiten zu missachten, die in einem Vertraulichkeitverzicht umrissen, sollte die andere Partei dass Nachricht der Partei zu den Klauseln zeichnen, die verletzt.