Was ist ein Verwalter des Kapitel-7?

Bankrott existiert als Mittel des letzten Ausweges, wenn ein Schuldner nicht imstande ist, Gläubiger zurückzuerstatten. Ein Bankrott des Kapitels 7 ist eine Gericht-bestellte Verflüssigung von Vermögenswerten der Anlagegüter und ist die Art, die normalerweise von den Einzelpersonen archiviert. Der Verwalter des Kapitels 7 ist ein Privatmann, normalerweise ein Rechtsanwalt, gekennzeichnet vom Staat-Justizministerium, um die Bankrottverfahren in einer unparteiischen Weise auszuüben

Die Verflüssigung von Vermögenswerten der debtor’s Anlagegüter ist die Hauptverantwortlichkeit eines Verwalters des Kapitels 7. Für einen einzelnen Archivierungsbankrott ist der Primärwohnsitz vom Bankrott ausgenommen. Wenn die Hypothekenzahlungen nicht geleistet, kann gerichtliche Verfallserklärung während eines Zeitraums durch archivierenbankrott vorweggenommen werden. Andere Befreiungen existieren außerdem. Bestimmte Schulden, einschließlich Einkommenssteuern und andere Verpflichtungen zur Regierung, sind nicht entladbar.

Viele Einzelpersonen haben keine nicht ausgenommenen Anlagegüter. Der Verwalter des Kapitels 7 dann ausübt einfach die Schreibarbeit er, um sicherzustellen, dass alle Regelungen getroffen und der Fall passend entladen. In den einfachen Fällen kann der Gesamtprozess innerhalb 60 Tage bis sechs Monate abgeschlossen werden.

Wenn Anlagegüter vorhanden sind, muss der Verwalter des Kapitels 7 die besten Mittel der Liquidierung der Anlagegüter feststellen, um die höchste Menge zurückzubringen, die zu jeder Gläubigergruppe möglich ist. Wenn die Anlagegüter offenbar Wertsache und bereitwillig übertragbares sind, ordnet der Verwalter, das Eigentum entweder verkaufen oder versteigert werden zu lassen. Immaterielle Güter sind schwieriger zu sammeln und zu liquidieren. Der Verwalter entscheidet, wenn die mögliche Rückkehr die Staatsausgaben des Erwerbs der Kunden für das nicht greifbare Eigentum rechtfertigt.

Es gibt sechs Kategorien Antragsteller zu einem Bankrott. Der Verwalter des Kapitels 7 darf keinen Gläubiger von den Anlagegutverflüssigung von vermögenswertenbemühungen zahlen, bis alle Gläubiger der folgenden höheren Kategorie zahlend sind. Zu einem einzelnen Schuldner sind diese Kategorien ohne Interesse. Aufmerksamkeit durch den Schuldner konzentriert mehr auf jene Schulden, die nicht entladbares UnterInsolvenzrecht und so viele Schulden zu haben sind, möglich, entladen.

In den Geschäftsfällen konnte ein Verwalter des Kapitels 7 beschließen, ein Bankrott filer’s Geschäft wirklich einzutragen und laufen zu lassen. Dieses ist ein extremer Schritt, wie der Verwalter verwendbares Management finden muss, um das Geschäft physikalisch laufen zu lassen, während gleichzeitig beibehaltenstimmung in der Belegschaft und Kundenvertrauen. Der ehemalige Inhaber kann nicht gezwungen werden, das Geschäft für den Verwalter laufen zu lassen.

Der Vorteil von Kapitel 7 zum Gläubiger ist teilweise oder Gesamtvergütung des ausgeliehenen Geldes. Der Schuldner erhält einen sauberen Schiefer: eine Wahrscheinlichkeit, ohne die belastende Schuld vorbei zu beginnen. Sobald eine Schuld getilgt, kann der Gläubiger möglicherweise nicht noch einmal versuchen, die Schuld zu sammeln. Der Verwalter des Kapitels 7 gezwungen, die höflichen, Berufsumgang zu versehen mit allen betroffenen Parteien und den Bankrottordner vor mündlichem oder körperlichem Missbrauch zu schützen.