Was ist ein Vorbehalt?

Ein Vorbehalt ist eine Aussage in einem gesetzlichen Dokument, das benutzt, um spezifische Bedingungen und Maßnahmen zu besprechen, die, ergriffen werden oder vermieden werden müssen können. Solche Klauseln anfangen häufig “provided that† oder “subject provision, das †, welches die Klausel kennzeichnet, während ein Vorbehalt also Leute, die den Vertrag lesen, seinen Wert verstehen. Vorbehalte strukturiert in eine Vielzahl der Arten der Verträge und sie sollten sorgfältig wiederholt werden, also verstehen Leute wo, wenn und wie sie nach den Ausdrücken des Dokuments handeln.

Der Vorbehalt kann eine Beschränkung, wie eine Warnung sein, dass Beschäftigung mit einer Firma auf der Bekanntmachung nicht von Firmageheimnissen abhängig ist. Es kann ein Zustand oder eine Qualifikation irgendeiner Art auf den Ausdrücken des Dokuments auch sein. Ein Ähnliches Konzept ist die Ausnahme, eine Klausel, die Umstände merken und die Einzelpersonen, die von den Ausdrücken ausgeschlossen, außer dass ein Vorbehalt formuliert ausdrücklich das gegenüberliegende und sicherstellt, dass Ausdrücke Kraft in den spezifischen Situationen gelten. Ablehnung des Vorbehalts erfordert die Zurückweisung des vollständigen Dokuments.

Wenn Leute finden, dass ein Vorbehalt ihre Bereitwilligkeit kompromittiert, die Bedingungen eines Dokuments zu akzeptieren, können sie in der Lage sein, zu fordern, dass es neu geschrieben. Es könnte ein Problem mit dem Ausdrücken geben, das Dokument verwirrend machend, oder unklar oder ein Dokument könnte eine Klausel mit Bedingungen enthalten, die nicht während der Vermittlungen besprochen. Die Diskussion der Interessen, bevor sie das Dokument unterzeichnet, gibt Leuten eine Gelegenheit, Einwände zu erheben und die Angelegenheit zu lösen.

Die Verletzung eines Vorbehalts, indem sie tut oder nicht etwas tut, festsetzt eine Verletzung des Vertrages als Ganzes zes. Die anderen Parteien zum Dokument können Rechtsverfahren, einschließlich die Tätigkeiten nehmen, die im Vertrag wie Beendigung eines Verhältnisses, sowie das Gehen zum Gericht, Schäden zu sammeln besprochen, wenn die Tätigkeit oder die Untätigkeit Schäden ergaben. Eines Rechtsanwaltsvertrauten mit Vertragsgesetz zu behalten ist für Situationen ratsam, wie dieses, um ausreichende Darstellung sicherzustellen zur Verfügung gestellt.

Die Leute, die an den Verträgen teilnehmen, können Vorbehalte auch fordern, wenn sie glauben, dass dieses bei der Verhandlung mit der anderen Partei notwendig ist. Die Parteien können die Bedingungen besprechen, die sie für den Vertrag gelten möchten und mit einem Rechtsanwalt arbeiten können, um passende Benennung zu entwickeln. Es ist wichtig, zu beachten, dass Leute ungültige Klauseln nicht in einen Vertrag einsetzen können, da dieser die Vertragslücke übertragen kann und nicht durchsetzbar. Der alte Märchenvorbehalt des Damit einverstanden seins, das erste geborene Kind gegen einen Service z.B. zu überreichen halten nicht bei Gericht.