Was ist ein Willensvertrag?

A abschließt ist eine zugelassene Vereinbarung a, in der der Testator, die Person, die den Willen verursacht, verspricht, Eigentum gegen die andere Vertragsparty’s Versprechung zu entledigen, eine Aufgabe durchzuführen oder nicht durchzuführen. Einzelpersonen können einen Willensvertrag auch aufnehmen, in dem sie, sind- einen Willen nicht zu zeichnen, oder, ein Existieren zu widerrufen wird. Es gibt viele Leute, die interessiert sein können, an, einen Willensvertrag, wie Erben, engagierte Paare und barmherzige Organisationen einzutragen.

A abschließt ist durchsetzbar in vielen Jurisdiktionen n, und die regelngesetze sind häufig Vertragsgesetze und nicht das Gesetz von Willen. Wenn ein Vertrag entsprechend Vertragsgesetz oder nicht durchsetzbar in den Jurisdiktionen unzulässig ist, die sie nicht erkennen, dann willen die testator’s ist nach Maßgabe der Erbschaftgesetze und der regionalen Willens- und Vertrauensgesetze.

Das Rechtsmittel für einen Willensvertrag ist- häufig ungleichartig zu, was in den Gesetzen vorhanden ist, die Willen und Konzerne regeln. Die Vertragspartei kann den testator’s Zustand für Vertragsbruch klagen, aber die Partei kann möglicherweise nicht in der Lage sein, injunktivische Entlastung im Nachlassgericht zu suchen. Z.B. wenn ein Wärter, der vereinbart, um mit einer Einzelperson zu leben und homemaking Dienstleistungen gegen die testator’s zu erbringen, versprechen, sein Haus zu dem zu vermachen, das in einem Willen einzeln ist und der Testator dem Haus nicht den Wärter überlässt, dann der Wärter in der Lage ist häufig nicht, ein Nachlassgericht zu erhalten, um das Haus auf sie zu bringen. Die caretaker’s Wahl in diesem Fall ist, den Zustand für den Wert des Hauses zu klagen, das auf Vertragsgesetz basiert. Dieses ist der Grund, warum einige Rechtsexperten gegen an einem Willensvertrag an erster Stelle teilnehmen raten.

Wie andere Formen des Vertrages, muss ein Willensvertrag bestimmten zugelassenen Anforderungen genügen, damit er gültig ist. Um mit anzufangen, müssen beide Parteien etwas von Wert geben oder Versprechungen austauschen durchzuführen. Z.B. kann ein Ehemann sein, Eigentum gegen die Frau zu vermachen seinen wife’s erwachsenen Kindern von einer vorhergehenden Ehe, die dem Ehemann ein Teil auf lageranteile gibt, die sie besitzt und die nicht als gemeinschaftliches Allgemeingut gelten. Die Parteien müssen gegenseitige Vereinbarung im Vertrag haben und die Geisteskapazität demonstrieren, den Vertrag einzutragen und zu unterzeichnen. Mundwillensverträge darstellen häufig eine Herausforderung ge, wenn sie das Bestehen des Vertrages und die Absicht der Parteien prüfen, die ist, warum einige Jurisdiktionen erfordern, dass ein Willensvertrag beim Schreiben ist-, damit er gültig ist.