Was ist ein Zivilprozeß?

Es gibt zwei grundlegende Arten kriminelles und Zivil Gesetz -. Strafrecht beschäftigt Unrecht gegen Gesellschaft als Ganzes, während Zivilrecht Unrecht gegen eine Person oder sein Eigentum beschäftigt. Ein Zivilprozeß beschäftigt hauptsächlich Vergehen, die nicht in der Natur kriminell sind. Einige der allgemeineren angesprochenen Punkte einschließen Personenschaden, Nachlässigkeit, Familiendebatten und Prozesse der kleinen Ansprüche en.

Fälle Personenschadens, wie die, die aus einem Automobilunfall resultieren, können einen Zivilprozeß ergeben. Andere Klagen können aus Behauptungen der Nachlässigkeit ergeben, wenn eine Person eine Verantwortlichkeit hat, ihr Eigentum beizubehalten, damit andere nicht auf ihm verletzt sind. Familienrechtfälle - wie Scheidungen, Annahmen und Kindschutzangelegenheiten - fallen auch unter den Bereich des Zivilrechts. Fälle der kleinen Ansprüche oder die, in denen eine nominale Geldsumme in der Debatte ist, sind auch Zivilklagen. Andere Bereiche des Zivilrechts umfassen Unterscheidungfälle, Beschäftigunggesetz und Vertragsdebatten.

Es kann ein spezifisches Gericht geben, das entworfen, um nur bestimmte Arten der Zivilrechtsstreite zu hören. Eins von den allgemeinsten ist ein Familiengericht, das nur die persönlichen Fälle behandelt, die die Ausgaben beschäftigen, die auf der Familie bezogen. Gerichte der kleinen Ansprüche auch hören im Allgemeinen nur jene Fälle, die in diese Kategorie des Zivilprozesses fallen.

In den Vereinigten Staaten anfangen Verfahren in einem Zivilrechtsstreit, wenn eine Person eine Beanstandung gegen eine andere Einzelperson für ein Vergehen einreicht. Die Person, die diesen Prozess archiviert, bekannt als der Zivilkläger. Vor dem Handeln dies er berät normalerweise mit einem Rechtsanwalt, um sicherzustellen, dass sein Fall gültig ist. Der Partei Nachricht der Beanstandung gegeben dann, die geklagt, die allgemein als das Beklagte bekannt.

In einem Gericht, hat der Zivilkläger die Belastung der Prüfung seines Arguments gegen das Beklagte. In einem Zivilprozeß muss der Beweis ein Schwergewicht des Beweises zeigen. Dies heißt, dass es wahrscheinlicher ist, als nicht dieses ein Vergehen auftrat. Der Rechtsanwalt für den Zivilkläger darstellt gewöhnlich Fall seines Klienten zuerst st. Nach so tun o, anbietet der Rechtsanwalt des Beklagten seine Seite des Klienten der Geschichte und darstellt jeden möglichen Beweis te, der den Anspruch des Zivilklägers widersprechen kann.

Das Resultat eines Zivilprozesses festgestellt normalerweise von einem Richter lt. Wenn entweder das Beklagte oder der Zivilkläger ein fordert, kann ein Gerichtsverfahren bewilligt werden. In solchen Fällen, gibt es normalerweise zwischen sechs und 12 Geschworenen, die überlegt privat zwecks einen Urteilsspruch erreichen. Gewöhnlich muss die Entscheidung der jury Mitglieder einmütig sein.

Die, die schuldig vom Vergehen in einem Zivilgericht gefunden, nicht normalerweise gegenüberstellen Gefangenschaft erstellen. Den Zivilklägern Währungsschäden zugesprochen häufig n, die diese Fälle gewinnen. Andere Male, kann ein Richter Tätigkeit, wie die Beendigung eines Vertrages, eher als eine tatsächliche Zahlung bestellen.

Zivilrechte können Richtlinien schaffen, damit Bürger folgen, um eine ruhige Gesellschaft beizubehalten. Sie können Einzelpersonen auch schützen, die Verletzungen wegen der Nachlässigkeit einer anderen Person erlitten. Die, die Kontroversen nicht friedlich beilegen können, können sie notwendig finden, mit einem Zivilprozeß fortzufahren, zwecks Zurückerstattung zu empfangen.