Was ist ein Zivilversuch?

Ein Zivilversuch bezieht die auf Gerichtsverfahren, die in einem Gericht für eine nicht-kriminelle Debatte, wie einen Prozess der medizinischen Verfehlung gehalten. Solche Versuche vereinbart in den Zivilgerichten, dessen laufen lassen Unabhängigen, aber ähnlich Strafkammern. Der genaue Prozess kann von einer Jurisdiktion zu anderen jedoch schwanken. Die Strafen, die für die schuldigen Beteiligter in Zivilrechtsstreite mit.einbezogen, sind im Allgemeinen Finanzschäden und gerichtliche Verfügungen. Da diese häufig private Angelegenheiten sind, können solche Versuche sehr teuer sein.

Ein Hauptunterschied zwischen einem Strafverfahren und einem Zivilversuch ist, dass das letztere in einem Zivilgericht gehört. Obgleich einige der Verfahren unterscheiden können, gekennzeichnet der Zivilprozeß durch viele der gleichen Verfahren wie ein Strafverfahren. Die Partei, die den Kasten archiviert, bekannt als der Zivilkläger und die Person, gegen die Anklagen gebildet, bekannt als das Beklagte. Beide Parteien haben im Allgemeinen Rechte zur zugelassenen Darstellung und es gibt auch allgemein eine Gelegenheit, ein Gerichtsverfahren zu haben.

Es gibt eine große Auswahl der Angelegenheiten, die Leute auffordern können, Zivilansprüche zu erheben. Diese einschließen unbezahlte Schulden, Eigentumsbeschädigung und Personenschaden nd. Der Probeprozeß mit.einbezieht häufig Bewegungen und Hörfähigkeiten ht. Verschiedene Arten des Beweises können dargestellt werden oder unterdrückt werden. Zeugen können zum Gericht vorgeladen werden und ihre Zeugnisse können ins Kreuzverhör genommen werden.

In die meisten diesen Fällen, darauf abzielt der Zivilkläger, einen Finanzpreis zu empfangen. Diese gekennzeichnet häufig als Schäden. Manchmal begrenzt die zugesprochenen Schäden der Effektivkosten, auf denen durch die Störung des Beklagten genommen. Diese bekannt als Ausgleichsentschädigungen.

Zu anderen Malen kann das Beklagte Zahlungsbefehl größere Geldsummen, um ihn zu bestrafen oder Wiederholung der schädlichen Taten zu entmutigen. Diese gekennzeichnet im Allgemeinen als Strafzuschläge zu dem Schadenersatz. Ein Zivilversuch kann den Richter auch ergeben, der andere Aufträge oder gerichtliche Verfügungen herausgibt, die die Nachfragen sind, zum einer Art Verhalten einzustellen. Wenn jede Seite glaubt, dass die Regelung unfair ist, hat sie im Allgemeinen eine Gelegenheit, die Entscheidung zu appellieren.

Obgleich ein Zivilversuch nicht normalerweise eine Drohung der kriminellen Konsequenzen wie Einsperrung oder Ableistung von Sozialstunden aufwirft, binden die Beschlüsse, die von den Richtern in diesen Fällen erlassen. Wenn jene Aufträge ignoriert, kann das Resultat eine kriminelle Bestrafung sein. Das selbe ist zutreffend, wenn eine Person, die an einem Zivilversuch teilnimmt, gefunden, um in der Missachtung des Gerichts zu sein.