Was ist ein ehrlicher Käufer?

Ein ehrlicher Käufer oder ein BFP ist jemand, der etwas gutgläubig kauft und glaubt, dass er oder sie freie Rechte des Besitzes nach dem Kauf und Haben keines Grundes, anders zu denken haben. In den Situationen, in denen ein Verkäufer betrügerisch benimmt, gehalten der ehrliche Käufer nicht verantwortlich. Jemand mit einem kontroversen Anspruch zum Eigentum unter Diskussion müssen sie mit dem Verkäufer, nicht der Käufer aufnehmen, und dem Käufer erlaubt, das Eigentum zu behalten.

Zwecks wirklich zahlen zu gelten als einen ehrlichen Käufer, muss jemand für das fragliche Eigentum; sie oder er können nicht der Begünstigte eines Geschenks oder des Vermächtnises sein. Außerdem kann das BFP die Nachricht eines kontroversen Anspruches oder angemessen erwartet nicht empfangen haben, um ein Problem mit dem Titel zum Eigentum zu berücksichtigen. Der ehrliche Käufer ist, das heißt, Unschuldig, selbst wenn die Verhandlung in der Natur betrügerisch war.

Wenn der wirkliche Inhaber des Eigentums oder des jemand mit einem kontroversen Anspruch einer anderen Natur auftaucht, nachdem die Verhandlung komplett ist und der ehrliche Käufer zeigen kann, dass sie oder er von der Situation ahnungslos waren, erlaubt ihm oder sie, den Titel zum Eigentum zu behalten. Die Person mit dem kontroversen Anspruch muss Schäden vom Verkäufer in einer Zivilklage bei Gericht behaupten, und es kann Fälle geben, in denen Verkäufer kriminelle Betrugsstrafen außerdem gegenüberstellen können.

Obgleich der ehrliche Kauf den Titel behalten gelassen, gibt es Situationen, in denen Leute anbieten, die Eigentum in solchen Verhandlungen kaufen, es zurück zu dem ursprünglichen Inhaber zu verkaufen. Der ursprüngliche Inhaber kann das Eigentum und Aktenanzug gegen den betrügerischen Verkäufer zurück kaufen, um die Kapital zurückzugewinnen, die für den Kauf eingesetzt. Jedoch können Leute nicht gezwungen werden, solches Eigentum zu verkaufen und es kann Fälle geben, in denen jemand mit einem kontroversen Anspruch eine Regelungszahlung vom Verkäufer ohne Änderung der Wiederherstellung des Eigentums selbst annehmen muss.

Es kann Fälle geben, in denen jemand behauptet, ein ehrlicher Käufer zu sein, aber tatsächlich berücksichtigte Probleme mit der Verhandlung und beschloß, irgendwie fortzufahren. Wenn dieses bei Gericht nachgewiesen werden kann, einbüßt der Käufer das Eigentum zum rechtmäßigen Inhaber en und kann Ausgleich für die Kapital nicht empfangen, die zu der Zeit des Kaufs gezahlt, weil er oder sie an der betrügerischen Verhandlung teilnahmen, eher als seiend ein unschuldiges Opfer.

estrafung für Verbrechen wie diese schwankt unter Jurisdiktionen. In den Vereinigten Staaten unter Strafrecht, gelten solche Drohungen, ein verbrecherisches Verbrechen zu sein als strafbar bis zum Geldstrafe oder Haftzeit.