Was ist ein gerichtlich bestellter Rechtsanwalt?

Im Allgemeinen gekennzeichnet als Pflichtverteidiger, sind gerichtlich bestellte Rechtsanwälte Rechtsanwälte, die Rechtsberater zu denen bereitstellen, die kriminell aufgeladen worden und nicht für einen Rechtsanwalt anders erreichen oder zahlen können. In den Vereinigten Staaten ist Zugang zu einem gerichtlich bestellten Rechtsanwalt ein Beklagtes Recht unter der 6. Änderung. Die Polizei angefordert, einen Verdächtigen über sein oder Recht zu einem Rechtsanwalt zu informieren, Teil der Miranda Rechte, denen zu der Zeit eine Person aufgeladen kriminell herausgegeben.

Gerichtlich bestellte Rechtsanwälte beschäftigt durch die Bundesregierung in den meisten Fällen, aber etwas Arbeit für gemeinnützige Wesen, die von der Regierung finanziert. Der Grenzsteinkasten von Gideon V. Wainwright 1963 ist für den allgemeinen Verteidigungssystem groß verantwortlich, der heute in place ist. Während nicht jede Jurisdiktion das Büro eines Pflichtverteidigers hat, am meisten tun. Im Falle dass sie nicht tun, zuweist das Gericht gerichtlich bestellte Rechtsanwälte von den privaten Rechtshilfeunternehmen e, mit denen sie einen Vertrag haben.

Wenn ein belastetes Beklagtes geholt, bevor ein Richter für eine Hörfähigkeit, der Richter das Beklagte fragt, ob er oder sie einen Rechtsanwalt privat einstellen oder einen gerichtlich bestellten Rechtsanwalt für seine oder Verteidigung verwenden möchten. Bevor ein Beklagtes für Zugang zu den gerichtlich bestellten Rechtsanwälten qualifizieren kann, müssen er oder sie eine Strafanzeige gegenüberstellen, die das Potenzial für einen Gefangenschaftsatz trägt, wenn sie überführt. Das Beklagte muss armes weiter prüfen und nicht imstande sein, Rechtsberater zu leisten, und gebeten werden, die Finanzinformationen zu verbreiten, die ihre Situation überprüfen. Wenn der Richter feststellt, dass das Beklagte Ratschlag nicht leisten kann, genehmigen er oder sie das Ersuchen um einen gerichtlich bestellten Rechtsanwalt.

In den meisten Fällen sind gerichtlich bestellte Rechtsanwälte nicht vollständig kostenlos, es sei denn das Beklagte nicht des Verbrechens überführt, das sie ursprünglich mit aufgeladen. Gewöhnlich wenn ein Beklagtes überführt, eingeführt ein Urteil die Zahlung erfordernd il, die auf einigen Faktoren, einschließlich Finanzsituation, Schwierigkeit der Gebühr und Tiefe der Verteidigung basiert. In den meisten Fällen sind gerichtlich bestellte Rechtsanwälte weniger teuer als private Rechtsanwälte.

Während es das Recht aller Beklagten ist, mit Rechtsberater versehen zu werden, qualifizieren die meisten Mittelstand Amerikaner finanziell nicht für Zugang zu den gerichtlich bestellten Rechtsanwälten und gezwungen, um privaten Ratschlag anzustellen. Viele Leute infrage stellen die Qualität der Verteidigung zur Verfügung gestellt von den gerichtlich bestellten Rechtsanwälten, die in Wirklichkeit für die Gerichte arbeiten. Es ist ihre zugelassene Verantwortlichkeit, alle Leute zum Besten ihrer Fähigkeit ziemlich zu verteidigen, jedoch. Alle Personen, die Einfassung-Strafanzeigen sind, angewiesen mit Wahlen für das Erhalten des Rechtsberaters n. Sie können ihre lokale Anwaltskammer auch für weitere Informationen benennen.