Was ist ein gesetzliches Pfandrecht?

Ein gesetzliches Pfandrecht ist ein Anspruch an Eigentum, das von einem Gesetz oder von einem Befehl zur Verfügung gestellt wird. Es ist nicht notwendig, einen Gerichtsbefehl zu erreichen, um ein gesetzliches Pfandrecht zu erhalten, noch ist es notwendig, Zustimmung vom Inhaber des Eigentums zu erhalten, um ein Pfandrecht gegen es herauszunehmen. Wie andere Pfandrechte sind gesetzliche Pfandrechte entworfen, um Gläubigern zu erlauben, eine Schuld zu sammeln. Das Gesetz, das solche Pfandrechte umgibt, schwankt, abhängig von der Region. Leute, die einem gesetzlichen Pfandrecht unterworfen worden sind, sollten einen Rechtsanwalt konsultieren, um ihre Wahlen zu besprechen.

Diese Arten von Pfandrechten werden durch die Art bestimmter Arten von Verhandlungen verursacht. Z.B. haben Leute wie Bauarbeiter, was als „Pfandrechte der Mechaniker bekannt,“, die sie Eigentum als Anspruch gegen Zahlung halten lassen. Ebenso können Steueragenturen ein Pfandrecht gegen das Eigentum herausnehmen, das von einem straffälligen Steuerzahler besessen wird. Diese Pfandrechte werden durch Gesetz definiert und sind in der Natur automatisch.

Sobald ein gesetzliches Pfandrecht Effekt erbt, ist die einzige Weise, das Pfandrecht anzuheben, die Schuld zu lösen, die einen Gläubiger führte, das Pfandrecht an erster Stelle zu erzwingen. Dieses kann getan werden, indem man die Schuld in voll, indem das Ausarbeiten eines Zahlungsplanes und Haben des Gläubigeraufzugs das Pfandrecht zahlt, oder indem Haben des Teils der verziehenen worden oder annullierten Schuld. Rechtsanwälte können bei den Vermittlungen häufig helfen, eine Schuld zurückzuerstatten, damit ein Pfandrecht angehoben wird.

Das Pfandrecht zu erhalten angehoben ist wichtig. Solange ein Stück des Eigentums durch ein gesetzliches Pfandrecht abgedeckt wird, kann es nicht verkauft werden oder gebracht werden, weil der Titel nicht klar ist. Der Gläubiger kann auch in der Lage sein, zusätzliche Maßnahmen zu ergreifen; Agenturen besteuern, z.B. kann Anlagegüter für Nichtzahlung ergreifen und sie an der Auktion verkaufen, um eine Steuerschuld zufriedenzustellen. Haben eines Pfandrechts denkt auch schlecht über jemand Gutschrift nach und kann sie schwierig bilden, Darlehen zu erreichen.

Diese Art des unfreiwilligen Pfandrechts ist nicht aktiviert, es sei denn ein auslösendes Ereignis, wie Nichtzahlung für die übertragenen Dienstleistungen, auftritt. Der Gläubiger ist normalerweise bereit, zuerst zu vermitteln, nur, die Pfandrechte erzwingend, denen sie erlaubterweise betitelt werden zu, wenn es offensichtlich wird, dass der Schuldner nicht zahlen wird. Leute, die denken, dass sie Schwierigkeit haben, für Dienstleistungen zu zahlen, Vermögenssteuern oder andere Unkosten sollten versuchen, eine Zahlungsvereinbarung im Voraus auszuarbeiten, eher als und wartend nicht, der dass Gläubiger einfach zahlend Maßnahmen ergreift.