Was ist ein materielles Recht?

Die zwei Hauptniederlassungen des Gesetzes sind substanzielles und Verfahrensgesetz. Verfahrensgesetz legte die Schritte und die Verfahren fest, die wenn es die Zivil- und Strafrecht mit einbezogen wurden, erzwang. Materielles Recht ist der Sektor des Rechtssystems, das die Verpflichtungen und die Rechte der Leute und der juristischen Personen feststellt. Diese Niederlassung des Rechtssystems bezieht sich auf privates Gesetz und allgemeine Gesetz- und enthalteneverträge, Immobilien, unerlaubte Handlungen und Strafjustiz.

Materielle Rechte leiten vom Zivilrecht sowie Gesetzgebungsgesetzesvorschriften ab. Während mehr Gesetzesvorschriften hergestellt und geführt werden, erhöht sich das Volumen des materiellen Rechtes und ändert. Im 20. Jahrhundert wurden materielle Rechte weiter entwickelt, um viele Gesetzesvorschriften zu ersetzen gründeten mehr nach konservativen Zivilrechtgrundregeln. Z.B. in den Vereinigten Staaten, haben neue materielle Rechte den konstanten Handelscode zur Verfügung gestellt, der Handelsgeschäfte regelt. Dieser Code ist im Teil oder vollständig bei allen Zuständen als die Berechtigung des materiellen Rechtes im Handelssektor angenommen worden und hat Anwendung der komplizierten zugelassenen Grundregeln mehr konstantes zwecks gleich bleibendere Gesetze des landesweiten Handels erleichtern gelassen.

Einige Rechtsauffassungen scheinen, beide Niederlassungen des Gesetzes zu überschneiden, die Durcheinander verursachen können. Materielles Recht definiert, wie ein Verbrechen oder eine unerlaubte Handlung aufgeladen werden und wie Beweis und die Falltatsachen dargestellt und behandelt werden. Verfahrensgesetz schreibt vor, wie die Prozesse, die zum Versuch f5uhren und den Versuch umfassen, auftreten. Das Strafgesetzbuch, das die Elemente eines Verbrechens darlegen und welcher Beweis notwendig ist um aufzuladen und sich zu stützen, ein Urteilsspruch von Schuld in der Natur substanziell ist und die Verfahrensgesetze, die feststellen, wie die Rechte des Zivilklägers und des Beklagten während des Kurses des Falles geschützt und erzwungen werden, sind Verfahrens. Z.B. ist die Definition des Totschlags substanziell, und das Recht zu einem schnellen Versuch für eine Person, die vom Totschlag beschuldigt wird, ist Verfahrens.

Viele Leute betrachten Verfahrensgesetz wichtiger als materielles Recht, aber man würde nicht ohne das andere wirkungsvoll sein. Rechtskonzepte definieren, was recht und falsch ist, aber geben auch die Erwartung, dass falsch tun mit einer Strafe kommt. Polizei und Gerichte bauen auf Verfahrensgesetz, um festzustellen, wie Beweise erhalten werden, Suchen werden geleitet, Anhalten werden gebildet, Kaution wird eingestellt, Beklagte werden behandelt, Jurys werden gewählt, tritt Darstellung des Beweises an Probe auf und die Verurteilung fährt fort. Ohne Gesetze einer substanziellen Natur, würde Verfahrensgesetz nicht zu regulieren haben viel, sich, und ohne die einer Verfahrensnatur, würde angemessene und gleich bleibende Anwendung des materiellen Rechtes fast unmöglich beizubehalten und zu erzwingen sein.