Was ist ein ungültiger Vertrag?

Einen Vertrag gilt als ungültig, wenn die Tätigkeit, die von einen oder beiden Parteien gefordert, gegen kriminelles oder Zivilrecht oder schädliches zum guten der Öffentlichkeit ist. Ein ungültiger Vertrag kann einen Vertrag umfassen, in dem das Endergebnis ungültig ist, oder die Schritte, zum des Endergebnisses zu erreichen ungültig sind. Einen Vertrag kann als ungültig auch gelten, wenn er gegen einen vorhergehenden Vertrag geht. Ein Gericht unterstützt nicht einen ungültigen Vertrag in den meisten Fällen, obgleich diese Ermittlung die Diskretion eines Richters überlassen. Dieser graue Bereich lässt auch ein Gericht einen Vertrag auflösen ist ungültig sogar keine der Tätigkeiten, die im Vertrag einzeln aufgeführt, sind against the law.

Es gibt zwei Hauptarten ungültige Verträge. Das allgemeinste ist ein Vertrag zwischen zwei Parteien in, damit einverstanden ist welches, Geld oder Eigentum gegen die ungültigen Tätigkeiten von der anderen auszutauschen. Das einfachste Beispiel von diesem sein eine Person, die andere anstellt, um Mord festzulegen. Ein Gericht erfordert nicht jede Seite, ihr Ende des Abkommens zu halten.

Ein ungültiger Vertrag kann einen Vertrag in auch beschreiben, welchem damit einverstanden ist Person, andere mit Geld oder Eigentum durch ungültige Mittel zu versehen. Dieses konnte auf einen Drogenhändler beziehen, der verspricht, einem anderen Händler einen Prozentsatz des Einkommens zu zahlen. Zusätzlich wenn jemand kauft, illegale Drogen aber nicht für sie zahlt, kann der Händler nicht zum Gericht gehen, den Kunden zu zwingen, oben zu zahlen, weil die zugrunde liegende Verhandlung ungültig ist.

Eine Vereinbarung, die eine Person erfordert, einen laufenden Vertrag zu brechen, gilt auch als einen ungültigen Vertrag. Dieses existiert häufig in den Beschäftigungfällen, in denen ein möglicher Angestellter geht, für einen neuen Arbeitgeber während noch unter Vertrag mit dem gegenwärtigen Arbeitgeber zu arbeiten. In den meisten Fällen entscheiden ein Gericht vermutlich, dass der Angestellte den Anfangsvertrag zuerst zufriedenstellen muss, bevor er an einem Neuen teilnimmt; die zweite Vereinbarung gelten als einen ungültigen Vertrag und folglich, aufzuheben.

In fast jedem Land ist die Legalität eines Vertrages häufig eine schwierige Ausgabe und infolgedessen in vielen Fällen verlassen bis zur Diskretion und zur Deutung des Gerichtes. Wenn ungewöhnlich, kann ein Gericht einen ungültigen Vertrag unterstützen, wenn es keinen Schaden entweder zur Partei oder zur at large Öffentlichkeit gibt. Diese gleiche Rücksicht geübt auch, um die Legalität eines Vertrages festzustellen, in dem Absicht betroffen. Der Verkauf der Waffen oder der Haushaltseinzelteile kann zugelassen sein; ein Gericht kann feststellen jedoch dass der Kaufvertrag ungültig ist, wenn der Kunde beabsichtigt, ein Verbrechen zu begehen und der Verkäufer diese Absicht berücksichtigt.

Vertragsgesetz schwankt groß durch Jurisdiktion. In einer Bemühung an, einem ungültigen Vertrag teilzunehmen zu vermeiden, ist es vorteilhaft, einen Rechtsanwalt einzustellen, um jeden möglichen Vertrag zu wiederholen, bevor es unterzeichnet. Dieser Bericht kann Parteien vor zukünftigen rechtlichen und Finanzproblemen schützen.