Was ist ein verbindlicher Vertrag?

Ein verbindlicher Vertrag ist eine schriftliche Vereinbarung zwischen zwei Einzelpersonen oder Wesen, die durch die Energie des Gesetzes erzwungen. Der Vertrag betrachtet folglich Binden, weil, wenn eine Partei bis zu seinen Verpflichtungen leben nicht kann, wie im Dokument festgelegt, das Gericht Sanktionen anwendet. Einige beziehen einen auf Vertrag als die Kreation einer privaten Rechtsverpflichtung, weil zwei Parteien einen erlaubterweise durchsetzbaren Austausch von Versprechungen verursachen.

Damit ein Vertrag bindet, muss er gebildet werden in Übereinstimmung mit dem Vertragsgesetz der relevanten Jurisdiktion. Die genauen Richtlinien für, was angefordert, um einen verbindlichen Vertrag zu verursachen, unterscheiden von Zustand zum Zustand, Land zum Land und Situation zu Situation. Z.B. in den Vereinigten Staaten, müssen bestimmte Arten der Verträge im Schreiben, wie Verträgen für den Verkauf von Waren von mehr als $500 US-Dollars sein (USD, während andere Verträge nicht brauchen, in der schriftlichen erzwungen zu werden Form zu sein.

Der Vertrag betrachtet Binden, weil es Strafen für die Erfüllung nicht der Verpflichtungen gibt, die innerhalb des Dokuments festgelegt. Wenn kann Ausfallen mit einen Parteien, zum zu tun, was er in einem erlaubterweise gültigen, durchsetzbaren verbindlichen Vertrag versprach, die andere Partei ihn vor Gericht bringen und ihn für Bruch klagen. Wenn die Partei, die klagt, herstellt, dass der Vertrag gültig war und dass Ausfall tatsächlich auftrat, findet das Gericht für den Zivilkläger und zuspricht Schäden t.

Die allgemeinste Art der Schäden für das Brechen eines verbindlichen Vertrages sind Währungs. Dem Zivilkläger gezahlt die Menge des finanziellen Verlusts, den er resultierend aus dem Bruch erlitt. Die Verluste müssen tatsächlich oder nachweisbar sein, und der Zivilkläger hat die Verpflichtung zu versuchen abzuschwächen oder herabzusetzen, auf die finanziellen Verluste, die er resultierend aus dem Bruch nimmt.

Andere Schäden für Bruch eines verbindlichen Vertrages existieren, jedoch. In einigen Fällen beherrscht das Gericht spezifische Leistung. Dies heißt, dass das Beklagte, das durchbrach, der Vertrag erlaubterweise durch das Gericht gezwungen, sein Teil der Übereinkunft zu erfüllen. Dieses auftritt in den Situationen, in denen Finanzschäden den Zivilkläger nicht vollständig durchaus bilden konnten, oder ihn zurück in die Situation zu setzen hn, die, er innen gewesen sein, wenn der Bruch nicht aufgetreten, wie, wenn der Vertrag für den Verkauf eines extrem seltenen Einzelteils war.

Wenn eine Person einen verbindlichen Vertrag unterzeichnet, er folglich Notwendigkeiten, zu beachten, dass er tun muss, was der Vertrag sagt. Unwissenheit des Inhalts des Vertrages ist keine Verteidigung, weil das Gesetz eine Aufgabe auferlegt, um zu lesen. Dies heißen, wenn ein verbindlicher Vertrag unterzeichnet und keine gültige zugelassene Verteidigung existiert - wie materieller Betrug in der Kreation des Vertrages oder des gegenseitigen Fehlers - die Parteien müssen ihre Versprechungen unter Strafe des Gesetzes durchführen.