Was ist eine Abtrennung-Vereinbarung?

Wenn ein Verhältnis getrennt wird, bedeutet dieses, dass zwischen Parteien durchgeschnitten werden. Eine Abtrennungvereinbarung, allgemein bekannt als eine Endpunktvereinbarung, ist ein Dokument, das umreißt, wie der Anschluss zwischen einem Arbeitgeber und seinen Angestellten geschnitten wird. Solche Vereinbarungen können zu den Arbeitgebern und zu den Angestellten vorteilhaft sein.

Eine Abtrennungvereinbarung kann zahlreiche Punkte betreffend Endpunkt der Beschäftigung ansprechen. Weg von der Vertrag kann angeben, wie viel Nachricht ein Arbeitgeber einen Angestellten geben muss, bevor er sie legt. Er kann das Verfahren angeben, das eingehalten werden muss, bevor der Angestellte gefeuert werden kann. Der Zweck dieser Art des Vertrages ist, damit beide Parteien zustimmen, was geschieht, wenn ihr Verhältnis zu einem Ende kommt.

Etwas Abtrennungvereinbarungen umfassen eine Klausel, die einen Geldbetrag umreißt, bekannt als Entlassungsabfindung, der Angestellte ist zu empfangen, wenn ihr Arbeitgeber sie gehen lässt. Es kann die angebrachten Bedingungen geben, die die Menge beeinflussen, die, sie empfängt. Die Vereinbarung kann Bedingungen sogar umfassen, die einen Angestellten ergeben können, der die ganze ihre Entlassungsabfindung einbüßt. Gegenteilig kann die Abtrennungvereinbarung Verpflichtungen dem Arbeitgeber zusätzlich zum Endpunktlohn auferlegen. Z.B. kann der Arbeitgeber erfordert werden, Krankenversicherung für 90 Tage Endpunkt folgend zur Verfügung zu stellen.

One-way eine Endpunktvereinbarung kann den Arbeitgeber gleichmäßig fördern und Angestellter ist, indem er das Unbekannte beseitigt. Wenn ein Arbeitgeber geklagt wird, wird das Urteil im Allgemeinen das Ermessen des Gerichts überlassen und könnte als die Ausdrücke im Wesentlichen grösser sein, die in einer Abtrennungvereinbarung umrissen werden. Ebenso berücksichtigen viele Angestellten nicht ihre Rechte und Fähigkeiten und, ohne eine Abtrennungvereinbarung, Risiko völlig, die ihre Beschäftigung beenden lassen und nichts empfangen. Jedoch in beiden Fällen können diese Vereinbarungen zu falsche Sicherheit führen. Es Fälle in denen Angestellte, die vorher gewesen waren nicht zu klagen, tat so irgendwie gegeben hat und es hat Fälle gegeben, in denen Firmen Schlupflöcher benutzten, um die, Ausdrücke ihrer Vereinbarungen zu erfüllen zu vermeiden.

In vielen Jurisdiktionen sehen Gerichte nicht solche Vereinbarungen an, die gültig, wenn sie nicht im Schreiben sind. Es ist im Allgemeinen ungesetzlich, eine Person zu zwingen, eine Abtrennungvereinbarung zu unterzeichnen. Das Unterzeichnen der Abtrennungvereinbarungen sollte freiwillig sein. Die Vereinbarung sollte eine freie Beschreibung der Ausdrücke umfassen. Jedermann, dem die Wahl gegeben wird, zum ein zu unterzeichnen, sollte ausreichende Zeit auch bewilligt werden, die Ausdrücke zu wiederholen und Rechtsberatung zu empfangen.

Abtrennungvereinbarungen beziehen häufig einen Angestellten mit ein, der einbüßt oder möglicherweise einige ihrer Rechte zum Nutzen des Arbeitgebers einbüßt. Dieses ist der Grund, dass Ausgleich häufig angebracht wird; es erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass eine Person denkt an, was sie gewinnen muss anstelle von, was sie verlieren muss. Z.B. schließen viele dieser Verträge eine Klausel ein, in der Angestellte ihre Rechte aufgeben, ihre Arbeitgeber zu klagen.